Ältestes Faultier der Welt „Paula" in deutschem Zoo gestorben

„Paula" hatte in den letzten Jahren immer größere Berühmtheit erreicht. Mit ihrem biblischen Alter von rund 50 Jahren schaffte es die Faultier-Dame sogar ins Guinness-Buch der Rekorde.

1971 war „Paula" im Alter von etwa zwei Jahren aus Südamerika nach Halle gekommen.
© dpa/Schmidt

Halle an der Saale – Das offiziell älteste Faultier der Welt aus dem Bergzoo der deutschen Stadt Halle an der Saale ist gestorben. „'Paula' wurde erlöst", sagte Zoo-Sprecherin Karoline Albig am Montag. Der Zweifingerfaultier-Dame sei es seit längerer Zeit nicht mehr so gut gegangen. Sie litt unter Appetitlosigkeit und Durchfall. Am vergangenen Mittwoch habe sie komplett aufgehört zu essen.

„Sie kam auch nicht mehr bei Leckerlis zu uns", erklärte Albig. Am Donnerstag sei die Entscheidung gefallen, „Paula" von ihrem Altersleiden zu erlösen. Sie sei 50 oder 51 Jahre alt geworden. Das genaue Alter sei unklar, da „Paula" bereits als erwachsenes Faultier im Alter von etwa zwei Jahren 1971 in den Bergzoo in Sachsen-Anhalt kam, so Albig.

Früher glücklich über jedes Leckerli, wollte „Paula" am Ende nichts mehr essen.
© Hendrik Schmidt

„Paula" erreichte in den vergangenen Jahren immer größere Berühmtheit. Mit ihrem biblischen Alter schaffte es die Faultier-Dame im vergangenen Jahr sogar ins Guinness-Buch der Rekorde. Zuvor beantragte der Zoo, der auch das Zuchtbuch dieser Tiere für Europa führt, die Aufnahme. Weltweit sei kein älteres Zweifingerfaultier bekannt. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte