Trotz brutalen Vorgehens: Tichanowskaja bietet Lukaschenko die Stirn