59-Jähriger stürzte am Großglockner 20 Meter tief in Gletscherspalte

Extrem viel Glück hatte am Montag ein Familienvater, der mit seinem Sohn eine Wanderung auf den Glockner unternommen hatte.

Symbolfoto
© Brunner

Lienz – Auf dem Rückweg von einer Glocknerbesteigung stürzte am Montag ein 59-Jähriger rund 20 Meter tief in eine Gletscherspalte, bevor er auf einer Schneebrücke zu liegen kam.

Zuvor umging der Tscheche, der mit mit seinem Sohn unterwegs war, im Bereich Kampl den Klettersteig. Dabei folgten die beiden einer Spur über den rund 30 Grad steilen Gletscher. Dabei glitt der Mann gegen 13.30 Uhr aus und rutschte direkt in die rund sieben Meter unterhalb der Spur verlaufende Gletscherspalte.

Ein vorbeikommender Bergführer bemerkte den Unfall und setzte einen Notruf ab. Zwei weitere Bergführer stiegen von der Adlersruhe zur Unfallstelle ab und bargen den Tschechen. Der 59-Jährige erlitt laut Polizei leichte Verletzungen und eine Unterkühlung.

Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Krankenhaus Lienz gebracht. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte