Container stürzte von Lkw: Müll landete auf der Brennerautobahn

Zehn Tonnen Restmüll befanden sich in einem Stahlcontainer, der am Mittwoch von einem Lastwagen kippte. Die Verkehrsbehinderungen wirkten sich auch auf die italienische A22 aus.

Ein Großteil des Restmülls landete auf der Autobahn.
© zeitungsfoto.at

Brenner – Ein zehn Tonnen schwerer Container ist am Mittwochmorgen von einem Lkw auf die Brennerautobahn (A13) gestürzt. Der Stahlcontainer dürfte sich laut Polizei vermutlich aufgrund eines technischen Gebrechens vom Anhänger gelöst haben. Er stürzte daraufhin auf die Fahrbahn, rutschte noch etwa 95 Meter weiter, bis er schließlich auf der Seite liegen blieb.

Der 49-jährige Lenker aus Italien war mit seinem Lastwagen von Bozen kommend in Richtung Inzing unterwegs. Bei der Zufahrt "Brenner-Nord" fiel der Container auf den ersten Fahrtstreifen. Dabei landete der Großteil des geladenen Restmülls auf der Straße. Verletzt wurde niemand.

Die Bergung des Containers und die Entfernung des verstreuten Restmülls erforderten umfangreiche Berge- und Aufräumarbeiten. Erhebliche Verkehrsbehinderungen – auch auf italienischer Seite – waren die Folge. (TT.com)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Schlagworte