Russische Formel-1-Veranstalter planen mit rund 30.000 Fans in Sotschi

Die strikten Sicherheits- und Hygiene-Maßnahmen sollen in Russland eingehalten werden. Besichtigung der Boxengasse oder Autogrammstunden entfallen auch in der Metropole am Schwarzen Meer.

In Sotschi sollen erstmals in dieser Saison wieder Fans an der Strecke mit dabei sein.
© AFP

Sotschi – Beim womöglich ersten Formel-1-Rennen in der Corona-Notsaison mit Zuschauern gehen die russischen Veranstalter von 30.000 bis 32.000 Fans in Sotschi aus. Der Große Preis im Ort der Olympischen Winterspiele von 2014 ist für den 27. September angesetzt. Die Haupttribünen sollen zur Hälfte besetzt werden. Das erklärte Geschäftsführer Alexej Titow autosport.com. Nach drei Monaten Stillstand sei der Ticketverkauf langsam angelaufen.

Die strikten Sicherheits- und Hygiene-Maßnahmen, unter denen die Formel 1 ihre Saison derzeit noch ohne Zuschauer bestreitet, sollen auch in Sotschi eingehalten werden, versicherte Titow. Die sonst übliche Besichtigung der Boxengasse für Zuschauer oder die Autogrammstunden würden auch beim Großen Preis von Russland entfallen. „Es wird sicher kein Grand Prix wie sonst“, sagte er. (dpa)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte