Zwei Verletzte bei Canyoningunfällen in Oetz und Erpfendorf

Ein 37-jähriger Tourguide musste nach einem Sturz mit dem Hubschrauber ins Unfallkrankenhaus nach Salzburg geflogen werden.

Wasserrettung, Feuerwehr, Rettung und Polizei waren in der Erpfendorfer Taxklamm im Einsatz.
© ZOOM.TIROL

Der Verletzte Tourguide wurde aus der Klamm geborgen.
© ZOOM.TIROL

Erpfendorf, Oetz – Gleich zwei Unfälle gab es am Montag bei geführten Canyoningtouren in Tirol. In Erpfendorf stürzte ein 37-jähriger Guide aus noch ungeklärten Ursachen ab und in Oetz rutschte eine deutsche Urlauberin ab und verletzte sich am Fuß.

Der Canyoningführer war laut Aussagen der Tourteilnehmer gegen 11 Uhr, als er sich zum Abseilen nach hinten lehnte, aus noch unbekannter Ursache mitsamt dem in seinem Gurt eingehängten Seil nach unten gefallen.

Der 37-Jährige prallte auf der Wasseroberfläche auf und verletzte sich dabei. Die Gruppenmitglieder leisteten Erste Hilfe und setzten die Rettungskette in Gang. Der Guide musste mit dem Hubschrauber in das Unfallkrankenhaus nach Salzburg geflogen werden.

Rutschpassage wurde 30-Jähriger zum Verhängnis

Ebenfalls ab Montagwar eine 30-jährige Deutsche bei einer gebuchten Canyoningtour durch die Auer Klamm im Gemeindegebiet von Oetz unterwegs.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Gegen 15.20 Uhr gelangte die geführte Gruppe im Bereich der unteren Auer zu einer Rutschpassage. Nach der Unterweisung durch den Guide rutschte die 30-Jährige einige Meter auf den Felsen entlang und gelangte anschließend in eine Gumpe. Dort prallte die Frau mit den linken Fuß gegen einen Stein und zog sich dadurch eine Fußverletzung zu.

Die Frau wurde nach der Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber Martin 2 mittels Tau geborgen und anschließend zur Abklärung und weiteren ärztlichen Versorgung in das Krankenhaus nach Zams geflogen. (TT.com)


Schlagworte