102-Jährige ließ Trickbetrüger am Telefon abblitzen

Ein vermeintlicher Polizist wollte der Frau weismachen, ihre Tochter säße im Gefängnis, die Kaution betrage mehrere Zehntausend Euro. Doch der Lüge saß die Frau nicht auf.

Symbolfoto.
© Julian Stratenschulte

Celle – Geistesgegenwärtig hat eine 102 Jahre alte Frau in Celle einen Betrüger abblitzen lassen, der sich fälschlich als Polizist ausgegeben hat. Nach Polizeiangaben vom Dienstag hatte der Trickbetrüger tags zuvor die Frau angerufen und ihr eine Lüge aufgetischt: Ihre Tochter habe einen tödlichen Unfall verursacht, sitze im Gefängnis und könne nur gegen Kaution freigelassen werden. Nötig seien mehrere Zehntausend Euro. Doch die 102-Jährige durchschaute den Trick und sagte dem Anrufer, dass sie nicht so viel Geld habe. Daraufhin legte der Betrüger auf.

Auch in Neubrandenburg entging eine Seniorin der selben Masche – wenn auch nur durch Zufall. Eine falsche Schwiegertochter hatte die 81-Jährige am Montag angerufen und ihr vorgegaukelt, der Sohn der Rentnerin habe einen tödlichen Unfall verursacht und sitze deshalb in Polizeigewahrsam. Er könne aber gegen Zahlung von 18.000 Euro wieder freikommen, sofern die Frau niemandem davon erzähle. Sie fuhr per Taxi in die Innenstadt, hob 16.000 Euro vom Ersparten ab und ging bei der Polizei vorbei. In der Zwischenzeit hätten die Betrüger 16 mal versucht, die Neubrandenburgerin auf dem Handy anzurufen, was diese wohl überhört hatte. Die Polizei verständigte dann den echten Sohn. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Schlagworte