Deutschsprachige Finanzminister beraten in Wien über Coronakrise

Besuch beim Heurigen, Museum und Arbeitssitzung: Deutschsprachige Finanzminister treffen sich in Wien. Wieder ist für Österreich ein neues Gesicht am Tisch.

Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP).
© ROLAND SCHLAGER

Wien – Alle Jahre wieder treffen sich die deutschsprachigen Finanzminister. Heuer findet das zweitägige Treffen in Österreich statt. Es geht vor allem um die Corona-Krise. Am Montag und Dienstag kommender Woche kommen Ueli Maurer aus der Schweiz, Pierre Gramegna aus Luxemburg, Adrian Hasler aus Liechtenstein und Olaf Scholz aus Deutschland bei Gernot Blümel (ÖVP) in Wien zusammen.

Am Montag geht es informell zum Heurigen und es gibt auch eine Museumsführung, teilte das Finanzministerium am Donnerstag der APA mit. Genauere Pläne werden noch veröffentlicht.

Am Dienstag findet in der Früh eine Arbeitssitzung statt. Danach ist für 10 Uhr eine Pressekonferenz geplant. Zu den wichtigsten Themen, über die die hochrangigen Politiker beraten, gehört die Corona-Krise mit ihren Auswirkungen.

Für die anderen Finanzminister gibt es heuer das vierte Jahr in Folge ein anderes Gesicht aus Österreich zu sehen: 2017 war noch Hans Jörg Schelling Finanzminister, 2018 Hartwig Löger, 2019 Eduard Müller und heuer ist es eben Blümel.

Die deutschsprachigen Finanzminister treffen sich jährlich, immer in einem anderen der fünf Staaten. Voriges Jahr fand das Treffen in Luxemburg statt. (APA)


Kommentieren


Schlagworte