Diebesduo hatte es auf Baumärkte in Tirol und Niederösterreich abgesehen

Zwei Männer sollen binnen zehn Tagen sieben Einbrüche und zwei Diebstähle begangen haben. Bei einem Baumarkt in Melk gelang es niederösterreichischen Polizeibeamten schließlich, die beiden auf frischer Tat zu ertappen.

(Symbolbild)
© APA

Melk – Auf Baumärkte in Niederösterreich und Tirol hatte es ein Diebesduo abgesehen. Die Männer im Alter von 32 und 35 Jahren gingen binnen zehn Tagen an neun Tatorten zu Werke und ließen unter anderem Arbeitsgegenstände mitgehen. Die Gesamtschadenssumme beträgt 21.000 Euro. Nachdem bei einem Coup die Handschellen geklickt hatten, waren die beiden Rumänen Polizeiangaben vom Donnerstag zufolge geständig.

Die Diebestour startete am 18. Mai in Innsbruck und führte die Männer am 26. Mai nach Niederösterreich. Tags darauf erstattete ein Mitarbeiter eines Melker Baumarktes Anzeige. Er vermisste in der Filiale drei hochpreisige Werkzeug-Sets und hatte am Parkplatz des Geschäfts ein verdächtiges Fahrzeug wahrgenommen. Ermittler nahmen daraufhin am Gelände abgestelltes Elektrowerkzeug wahr und überwachten das Areal in der Folge.

Gegen 22 Uhr tappten die Verdächtigen schließlich in die Falle und wurden festgenommen, als sie die deponierten Arbeitshilfen in Fahrzeuge einladen wollten. In den Kfz wurden neben Elektrowerkzeugen auch Motorsägen sowie Gegenstände des landwirtschaftlichen Bedarfs entdeckt und sichergestellt, berichtete die Landespolizeidirektion Niederösterreich in einer Aussendung. Außerdem sollen die Männer ein Elektrofahrrad gestohlen haben, als Tatort gilt ein Baumarkt in Imst.

Die beiden rumänischen Staatsbürger wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert. Dort sitzen sie in Untersuchungshaft. (APA)


Schlagworte