Segelboot vor Haiti gekentert: mindestens 14 Tote

Port-au-Prince – Bei einem Bootsunglück vor der Küste Haitis sind mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen. Ein Segelboot erlitt am Mittwoch (Ortszeit) zwischen der Insel La Tortue und der Nordküste des Karibikstaates Schiffbruch, wie Haitis Zivilschutzbehörde mitteilte. Unter den Opfern waren demnach zwei zweijährige Kinder, neun Überlebende wurden gerettet.

Das Boot sei mit rund 30 Menschen sowie Waren überbeladen gewesen und habe keine Segelgenehmigung gehabt, zitierten haitianische Medien den Chef der Schifffahrtsbehörde, Eriv Prevost. An Bord waren demnach Bewohner der Insel, die vom Einkaufen auf dem Markt der Stadt Saint Louis du Nord zurückkehrten.

Haitis Premierminister Joseph Jouthe sprach in einer Mitteilung am Donnerstag den Angehörigen der Opfer sein Mitgefühl aus. Er nannte den Vorfall „eine neue Tragödie, die die haitianische Bevölkerung betrübt." Dass fahruntüchtige oder überbeladene Boote verunglücken, ist in Haiti – dem ärmsten Land der westlichen Hemisphäre – keine Seltenheit. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Schlagworte