Australier fand Nadeln in Erdbeeren: Böse Erinnerungen an 2018

Die Polizei nahm die Ermittlungen auf. Bereits 2018 war es zu derlei Vorfällen gekommen – insgesamt 231. Daraufhin wurden die Gesetze verschärft.

(Symbolbild)
© pixabay

Brisbane – In Australien hat ein Mann nach eigenen Angaben zwei Nadeln in Erdbeeren gefunden. Beim Schneiden der Früchte für seine Tochter seien diese plötzlich zum Vorschein gekommen, sagte er am Freitag dem Sender Channel 7 News. „Ich war geschockt, meine Tochter hätte daran ersticken können. Das ist krank, ich weiß nicht, wie irgendjemand so etwas tun kann.“ Er drehte ein Video von dem Fund und informierte die Polizei und den Supermarkt in der Nähe von Brisbane, in dem er das Obst gekauft hatte.

In dem Geschäft wurden sofort alle Erdbeeren aus den Regalen entfernt und untersucht – jedoch seien keine weiteren Nadeln gefunden worden, hieß es. Die Polizei nahm Ermittlungen auf. In Australien weckt der Fund böse Erinnerungen an 2018.

Damals waren mehrere Wochen lang in verschiedenen Landesteilen immer wieder Nadeln in Erdbeeren entdeckt wurden. Insgesamt wurden 231 Fälle gemeldet. Ein Mann musste im Krankenhaus behandelt werden. Tonnen von Erdbeeren landeten auf dem Müll, die Industrie erlitt schweren Schaden. Die Behörden verschärften daraufhin die Gesetze: Auf solche Straftaten stehen nun 15 Jahre Haft. Eine Verdächtige, die auf einer Obstfarm in der Nähe von Brisbane arbeitete, wurde im November 2018 nach einem DNA-Abgleich festgenommen. (dpa)

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Schlagworte