Das Forum Alpbach erfindet sich für die Zukunft neu

Ab heute wird beim Europäischen Forum Alpbach bis 3. September vor allem online diskutiert. Und weltweit miterlebbar soll es auch bleiben.

Heute startet das Europäische Forum Alpbach.
© Thomas Böhm / TT

Alpbach – „Wir wollen das Europäische Forum Alpbach von einer Diskussionsplattform zu einem Inkubator weiterentwickeln, zu einem Brutkasten, wo konkrete Vorschläge entstehen, um die Probleme unserer Zeit erfolgreich anzupacken.“ Das sagte Forums-Präsident Franz Fischler, der nächstes Jahr das Zepter an Andreas Treichl weiterreichen wird, bei der vorjährigen Eröffnung. Schneller als gedacht wird das Forum heuer bereits zum Katalysator für die digitale Vernetzung. Die Corona-Pandemie zwingt die Organisatoren dazu.

Das diesjährige Europäische Forum Alpbach ist vorwiegend eine Online-Veranstaltung.
© TT

Im 75. Jahr des Bestehens finden die Veranstaltungen heuer in hybrider Form – also mit reduzierter Präsenz in Alpbach vor Ort und mit einer starken digitalen Komponente – statt. Die digitale Variante soll für alle ein echtes Konferenzerlebnis bieten. „Alpbach wird dieses Jahr überall dort sein, wo Sie sind, und im Sinne eines geeinten Europas und einer solidarischen Welt wirken“, versprechen die Veranstalter. So wird auch UNO-Generalsekretär António Guterres per Zuschaltung an dem auf zwölf Tage verkürzten Forum teilnehmen.

„Digital“ wird in Zukunft bleiben, verspricht Franz Fischler. „Wir werden natürlich, wenn die Corona-Probleme vorbei sind, die Präsenz wieder hochfahren, dass also so wie gewohnt einige hundert Leute in Alpbach sein können, aber wir werden alle wesentlichen Veranstaltungen in Zukunft ­immer auch im Internet miterlebbar machen.“ (TT, pn)

Alpbach digital 2020

Alpbach – Mit dem heutigen Tirol-Tag beginnt das Europäische Forum Alpbach. Die Landeshauptleute der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino, Günther Platter, Arno Kompatscher und Maurizio Fugatti, diskutieren ab 10.30 Uhr mit Experten über eine mögliche Weiterentwicklung der Euregio. Auf der Webseite unter www.tirol.gv.at kann die Diskussion mitverfolgt werden.

Am Nachmittag wird dann Bundespräsident Alexander Van der Bellen das Forum offiziell eröffnen. Er reist auch nach Alpbach an. Die Eröffnungsdiskussion ab 17 Uhr mit Franz Fischler sowie den Botschaftern aus Polen, Ghana und Ungarn kann live mitverfolgt werden. Mit einem Online-Ticket um 90 Euro ist man heuer zwölf Tage lang dabei. Alle Online-Teilnehmer können sich direkt in die Tagungen einklinken.

Im Internet:

Informationen dazu auf >> 2020.alpbach.org


Kommentieren


Schlagworte