Lenker durchbrach Polizeisperre: Flüchtiger nun in Kössen festgenommen

Filmreife Szenen spielten sich am vergangenen Sonntag im Bezirk Kitzbühel ab. Ein junger Österreicher ignorierte in Leogang eine Polizeistreife und raste in Richtung Tirol. Dort nahm die Verfolgung ihren Lauf. Am Ende flüchtete er zu Fuß. Ein Großeinsatz mit Beteiligung der Cobra war die Folge. Gefunden und festgenommen wurde er nun am Mittwochvormittag.

An der großangelegten Fahndung nach einem 21-jährigen Österreicher beteiligte sich auch das Sondereinsatzkommando Cobra.
© ZOOM.Tirol

Hochfilzen, Kössen – Ein flüchtender Autofahrer hatte am Sonntag einen Großeinsatz im Bezirk Kitzbühel ausgelöst – und war vorerst entkommen. Wie die Polizei damals meldete, handelte es sich um einen 21-jährigen Österreicher, der sich den Pkw ausgeliehen hatte. Am späten Vormittag missachtete er in Leogang (Salzburg) eine Anhaltung durch die Saalfeldner Polizei. Eine Streife verfolgte ihn daher auf der B164 Richtung Tirol – und forderte Unterstützung bei den Fieberbrunner Kollegen an.

Doch der Flüchtige umfuhr deren Straßensperre an der Landesgrenze, rammte dabei einen Leitpflock und raste weiter Richtung Fieberbrunn. Die Polizei nahm die Verfolgung auf. Kurz nach Hochfilzen stellte der Raser das Auto in einem Waldstück ab und setzte die Flucht zu Fuß fort.

An der Großfahndung beteiligten sich mehrere Polizeistreifen aus Tirol und Salzburg, Hundeführer, Beamte der Cobra und ein Polizeihubschrauber. Die Suche musste ergebnislos beendet werden. Der Mann wurde jedenfalls wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt, Gefährdung und diverser Verwaltungsübertretungen angezeigt.

Wie die Polizei nun am Donnerstag vermeldet, wurde der junge Mann am Mittwochvormittag in Kössen gestellt. Vorausgegangen war eine Zusammenarbeit von Beamten der EGS Salzburg und EGS Tirol. Warum er am Sonntag so gehandelt habe, wollte er nicht sagen, hieß es von Polizeisprecher Stefan Eder gegenüber der TT. Der 21-Jährige wurde in die Justizanstalt Innsbruck eingeliefert. Weitere Erhebungen folgen. (TT)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Schlagworte