Tödlicher Alpinunfall im Karwendel: 47-Jährige stürzte 70 Meter ab

Die deutsche Wanderin stürzte beim Abstieg von der Kaltwasserkarspitze rücklings in eine Steilrinne und zog sich dabei tödliche Kopfverletzungen zu. Ihre Begleiterin wurde vom Notarzthubschrauber geborgen.

  • Artikel
Die Bergung wurde mit dem Polizeihubschrauber Libelle Tirol durchgeführt.
© zeitungsfoto.at

Scharnitz – Ein tragisches Ende nahm am Donnerstag die Bergtour von zwei Wanderinnen im Karwendelgebirge.

Die 47 und 40 Jahre alten Frauen machten sich am Vormittag zu einer Tour auf die Kaltwasserkarspitze auf. Dazu fuhren die beiden Deutschen mit Fahrrädern bis zur Kastenalm und stiegen von dort aus über den „Großen Heißenkopf" und die so genannten „Sägezähne" bis zum Gipfel. Nach einer Rast wollten die Frauen gegen 13.30 Uhr entlang der Aufstiegsroute wieder absteigen, wie die Polizei berichtet.

Im Bereich der „Sägezähne“ mussten sie einen direkt am Grat befindlichen Turm überklettern. Dabei stürzte die 47-Jährige aus bisher noch ungeklärter Ursache rücklings rund 70 Meter in eine enge Steilrinne ab und zog sich tödliche Kopfverletzungen zu.

Die 40-jährige Begleiterin und eine weitere Bergsteigerin wurden mit dem Notarzthubschrauber geborgen und nach Scharnitz geflogen. Die Erhebungen zur Absturzursache sind im Gange. (TT.com)

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Schlagworte