Berliner Klinik: Gesundheitszustand von Nawalny "unverändert ernst"

Kreml-Kritiker Alexej Nawalny liegt nach wie vor in der Berliner Charité – und befindet sich offenbar weiter in kritischem Zustand. Der 44-Jährige liegt demnach weiter im Koma und wird künstlich beatmet.

Die Berliner Charité nahm Nawalny auf.
© ODD ANDERSEN

Berlin – Gut eine Woche nach dem mutmaßlichen Giftanschlag auf den russischen Oppositionspolitiker Alexej Nawalny hat die Berliner Charité den Gesundheitszustand des 44-Jährigen als "unverändert ernst" bezeichnet.

Nawalny liege weiterhin auf der Intensivstation im künstlichen Koma und werde maschinell beatmet, teilte die Universitätsklinik am Freitag mit. "Akute Lebensgefahr" bestehe nicht, "eventuelle Langzeitfolgen der schweren Vergiftung" seien nach wie vor nicht absehbar. Insgesamt sei der Zustand "stabil".

Nawalny wird seit dem vergangenen Samstag in der Charité behandelt, nachdem er zwei Tage zuvor auf einem Inlandsflug zusammengebrochen und zunächst in einem Krankenhaus im sibirischen Omsk behandelt worden war. Nawalnys Umfeld glaubt, dass er durch einen Tee vergiftet wurde, den er kurz vor dem Abflug getrunken hatte.

Auch die Berliner Ärzte gehen von einer Vergiftung durch eine "Substanz aus der Wirkstoffgruppe der Cholinesterase-Hemmer" aus. Die Charité erklärte am Freitag, die Symptomatik der dadurch ausgelösten "Krise" sei "rückläufig". (APA, AFP)


Kommentieren


Schlagworte