Wörgl schafft im Cup die Revanche, SVI gerät gegen Sturm 0:8 unter die Räder

Der SV Wörgl schlug am Freitagabend in der ersten Runde des ÖFB-Cup Vöcklamarkt mit 4:2. Der WAC spielte gegen Neusiedel 5:2. Auch die Admira kam dank eines Tripelpacks von Cirkovic in die zweite Runde.

„Jetzt haben wir bewiesen, dass wir kein Jausen­gegner für sie sind“, meinte Wörgl-Trainer Denis Husi­c.
© Bildagentur Muehlanger

Wörgl – Peter Kostenzer auf Hamid Aminpur. Das war gestern in der ersten ÖFB-Cup-Runde gegen Regionalliga-Mitte-Club Vöcklamarkt jene Kombination, die für einen Wörgler Traumstart sorgte: Zweimal legte der Sturmtank Kostenzer auf, zweimal vollendete Sommerneuzugang Aminpur (9., 13. Minute).

Doch die Gäste aus Oberösterreich schlugen zurück und kamen durch Tore von Brandl (17.) und Taferner (32.) noch vor der Pause zum 2:2.

Auch der zweite Durchgang startete gut für die Unterländer, weil Salko Mujanovic die Verwirrung nach einem weiten Kostadinovic-Einwurf zum 3:2 für Wörgl nutzte (51.). Die Tiroler waren auch in der Folge die bessere Mannschaft und schafften mit einem Mann mehr wieder durch Mujanovic das 4:2 (77.). Damit nahm man auch Revanche an einem Gegner, gegen den man 2017 im ÖFB-Cup noch sieben Tore kassiert hatte. „Jetzt haben wir bewiesen, dass wir kein Jausen­gegner für sie sind“, lachte auch Trainer Denis Husi­c das Herz.

SVI hatte nicht zu melden

Nichts zu melden hatte der SVI gegen Sturm Graz. Der steirische Bundesligist fertigte die Innsbrucker am Freitag in der Merkur Arena mit 8:0 ab.

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Sturm verzeichnete vor rund 1000 Zuschauern einen Traumstart, Bekim Balaj traf schon in der vierten Minute. Nach einem Eigentor von Rene Waldhart (9.) erhöhte mit Jon Gorenc Stankovic (14.) ein Sommer-Zugang per Kopf auf 3:0. Alle drei Treffer wurden vom wiedererstarkten Jakob Jantscher vorbereitet. Balaj mit seinem zweiten Treffer (28.) und Kevin Friesenbichler (34.) legten noch vor dem Seitenwechsel nach.

In der zweiten Hälfte ging es die Ilzer-Truppe etwas ruhiger an, Stefan Hierländer (66.), Sebastian Zettl (82.) und Dreifach-Torschütze Balaj (86.) trugen sich trotzdem noch in die Schützenliste ein. Auch, weil die Tiroler nach einer Roten Karte für Waldhart ab der 74. Minute in Unterzahl agierten.

Ried gegen Gleisdorf erst im Elfmeterschießen weiter

Fußball-Bundesliga-Aufsteiger SV Ried hat einen kapitalen Fehlstart in die neue Saison gerade noch verhindern können. Die Innviertler schalteten Regionalligist FC Gleisdorf in der 1. ÖFB-Cup-Runde am Freitagabend erst im Elfmeterschießen mit 5:3 aus. Nach 90 und 120 Minuten war es nach einem Eigentor von Gleisdorfs Manuel Suppan (45.) bzw. einem Treffer von Mark Grosse (54.) 1:1 gestanden.

Grosse hätte beinahe auch in der Nachspielzeit der regulären Spielzeit das 2:1 erzielt, scheiterte allerdings an der Stange. Auch deshalb blieb die Sensation aus. In der Entscheidung vom Punkt behielt der von Gerald Baumgartner gecoachte Favorit die Nerven. Canillas, Marco Grüll, Daniel Offenbacher, Marcel Ziegl und Murat Satin trafen. Goalie Samuel Sahin-Radlinger hielt den Elfmeter von Suppan und hatte damit ebenfalls Anteil am Aufstieg.

Admira und WAC weiter

Der WAC ist seiner Favoritenrolle in der 1. Runde des ÖFB Cups zwar gerecht geworden und hat den Sprung in die zweite Runde geschafft. Die Kärntner allerdings hatten gegen den SC Neusiedl (spielt in der Regionalliga Ost) jedoch mehr Mühe, als im Vorfeld erwartet wurde. So mussten die Schützlinge von Ferdinand Feldhofer Überstunden leisten und in die Verlängerung, nachdem es nach 90 Minuten 2:2 gestanden war. Letztlich siegte der WAC mit 5:2.

Auch der er FC Admira hat am Freitagabend dank Aleksandar Cirkovic die 2. Runde im Fußball-ÖFB-Cup erreicht. Der 18-jährige serbische Mittelfeldspieler erzielte beim 3:0-Erfolg des Bundesligisten beim Regionalliga-Verein WSC Hertha Wels alle drei Treffer. (APA)

ÖFB-Cup-Ergebnisse

Fußball-Ergebnisse der Erstrundenspiele im ÖFB-Cup vom Freitag:

SK Sturm Graz - SV Innsbruck (Tiroler Liga) 8:0 (5:0),

Tore: Balaj (4., 28., 86.), Waldhart (9./Eigentor), Friesenbichler (34.), Stankovic (14.), Hierländer (66.), Zettl (82.). Rote Karte: Waldhart (Innsbruck/74./Foul)

Gleisdorf (Regionalliga Mitte) - SV Ried 1:1 n.V. (0:1,1:1), 3:5 i.E.. Gleisdorf, Tore: Grosse (54.) bzw. Suppan (45./Eigentor)

Kapfenberger SV (2. Liga) - USK Anif (Regionalliga Salzburg) 5:1 (5:1). Kapfenberg,

Tore: Hernaus (1., 22., 29.), Musija (35.), Mensah (45.) bzw. Lürzer (9.)

First Vienna FC 1894 (Wiener Stadtliga) - FC Marchfeld (Regionalliga Ost) 4:0 (2:0). Wien,

Tore: Konrad (28.), Luxbacher (36.), Duzugn (75.), Kreuzhuber (87.)

SK Treibach (Kärntner Liga) - SV Horn (2. Liga) 1:2 (0:2). Althofen,

Tore: Vaschauner (63.) bzw. Horvat (10.), Cheukoua (28.)

SK Austria Klagenfurt (2. Liga) - ATSV Stadl-Paura (Regionalliga Mitte) 7:1 (2:0). Klagenfurt,

Tore: Aydin (2., 69.), Mahrer (45.), Pink (48.), Markelic (80.), Rusek (83.), Jaritz (89.) bzw. Skrgic (60.)

SV Wörgl (Regionalliga Tirol) - UVB Vöcklamarkt (Regionalliga Mitte) 4:2 (2:2). Wörgl,

Tore: Aminpur (11., 13.), Mujanovic (52., 79.) bzw. Brandl (17.), Taferner (32.)

SV Grödig (Eliteliga Salzburg) - SKU Amstetten (2. Liga) 1:2 (0:1). Grödig, Tore: Jukic (56.) bzw. Dirnberger (21.), Stark (90.)


Kommentieren


Schlagworte