Auto von Zug in Steiermark rund 120 Meter mitgeschleift: Lenkerin tot

Die Frau hatte ihren Wagen an einem unbeschrankten Bahnübergang zwar erst angehalten, war dann aber gleich wieder losgefahren. Trotz Vollbremsung konnte der Lokführer die Kollision nicht verhindern.

Symbolfoto.
© Böhm Thomas

Diepersdorf – Ein 55 Jahre alte Pkw-Lenkerin ist am Dienstabend in der Steiermark bei einem Zusammenstoß mit einem Regionalzug getötet worden. Die Frau hatte bei einem Bahnübergang zwar erst angehalten, war dann aber wieder losgefahren. Der Wagen wurde trotz Vollbremsung des Lokführers vom Zug erfasst und rund 120 Meter mitgeschleift, wie die Polizei Mittwochfrüh mitteilte.

Die unbeschrankte Eisenbahnkreuzung in Diepersdorf (Bezirk Südoststeiermark) war mit einem Stoppschild gekennzeichnet, wie viele der Bahnübergange auf der Strecke zwischen Bad Radkersburg und Spielfeld-Straß. Der Lokführer (25) der S-Bahnlinie 51 sah gegen 16.45 Uhr noch den Pkw, der vor den Gleisen anhielt, sich dann aber wieder in Bewegung setzte. Offenbar hatte die Lenkerin den Zug nicht bemerkt.

Bei der Kollision wurde der Pkw auf der Fahrerseite vom Puffer des Triebwagens erfasst. Die Pkw-Lenkerin war in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und wurde von der Feuerwehr mittels Bergeschere geborgen, die Distriktsärztin konnte dann aber nur mehr den Tod der Frau feststellen. Lokführer und Passagiere der S-Bahn blieben unverletzt. Die Bahnlinie zwischen Spielfeld-Straß und Bad Radkersburg war für die Dauer der Bergungsarbeiten bis 21.00 Uhr gesperrt. (APA)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Schlagworte