Große Suchaktion in Kirchberg: Radfahrer unverletzt gefunden

Ein 53-jähriger Radfahrer, der vermisst wurde, löste am Mittwochabend im Bezirk Kitzbühel eine großangelegte Suchaktion aus. Der Mann wurde schließlich am Donnerstag unverletzt gefunden.

Symbolfoto
© Thomas Böhm

Kirchberg – Weil er sich auf einer Radtour von Kirchberg aus über die sogenannte „Filzenscharte-Stagenjoch Runde“ verfahren hatte, übernachtete ein 53-Jähriger in einer Hütte. Dies löste am Mittwochabend eine große Suchaktion aus. Entdeckt wurde der Mann schließlich am Donnerstag, als er seine Tour fortsetzte.

Nachdem der 53-Jährige am Mittwoch gegen 21 Uhr noch nicht von seiner Radtour zurückgekehrt war – er war alleine unterwegs und hatte kein Mobiltelefon dabei – meldeten ihn seine Urlaubsbegleiter als vermisst. Die Suche, an der die Polizei, ein FLIR-Hubschraubes und sechs Bergrettungen mit insgesamt 79 Personen und vier Feuerwehren mit 61 Mann aus Tirol und Salzburg beteiligt waren, war gegen 3 Uhr in der Früh abgebrochen worden.

Am Donnerstag um 8.30 Uhr begann nach einer gemeinsamen Lagebesprechung der Bergrettungen Neukirchen, Mittersill, Jochberg, Kirchberg und Westendorf, der Polizei Kirchberg sowie der Alpinpolizei der Bezirke Zell am See und Kitzbühel eine erneute Suchaktion nach dem Abgängigen.

Der 53-Jährige wurde schließlich gegen 9.30 Uhr von der Besatzung der „Libelle Tirol“ im Gemeindegebiet von Mittersill im Bereich Plattwald auf einer Höhenforststraße unverletzt aufgefunden.

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Auch am Donnerstag waren fünf Alpinpolizisten, zwei Hubschrauber, 59 Bergretter und drei Hundeführer der Bergrettungen Westendorf und Mittersill im Einsatz. (TT.com)


Schlagworte