Stärke 2,7: Erdbeben im Raum Fulpmes deutlich spürbar

Im Raum Fulpmes bebte am Freitagmorgen um kurz vor 8 Uhr die Erde. Laut ZAMG erreichten die Erdstöße eine Magnitude von 2,7.

(Symbolbild)
© APA/ROLAND SCHLAGER

Fulpmes – Nordöstlich von Fulpmes hat sich am Freitagmorgen ein leichtes Erdbeben ereignet. Wie der Österreichische Erdbebendienst der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) meldete, erreichten die Erdstöße eine Tiefe von 6 Kilometern und eine Magnitude von 2,7. Dem Vernehmen nach wurde das Beben auch im Raum Innsbruck deutlich wahrgenommen, bei der ZAMG gingen über 50 Meldungen aus der Bevölkerung ein. Die Erdstöße wurden um 7.59 Uhr registriert.

„Auch ein Grollen sowie Klirren von Gläsern und Geschirr war zu hören", so ZAMG-Seismologin Christiane Freudenthaler-Pascher gegenüber der Tiroler Tageszeitung Online. Menschen hätten davon berichtet, durch das Beben aufgeweckt und teilweise sehr erschreckt worden zu sein. Weil die Erde derzeit feucht ist, würden Beben umso stärker wahrgenommen.

Knapp eine Stunde später bebte die Erde in Fulpmes noch einmal. Das Nachbeben um 8.55 Uhr hatte laut ZAMG eine Stärke von 2,4. Schäden an Gebäuden waren aber keine bekannt und der Magnitude beider Erdbeben nach auch nicht zu erwarten.

Schon seit der Nacht auf Donnerstag sind im Raum Fulpmes rund 30 schwächere Vorbeben registriert worden. Für die Region durchaus typisch, so Freudenthaler, schon im Jahr 2017 gab es dort eine Reihe von Erdbeben. (TT.com)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Haben Sie das Erdbeben gespürt?

Der Österreichische Erdbebendienst ersucht, das Wahrnehmungsformular auszufüllen oder eine schriftliche Meldung an die Adresse Hohe Warte 38, 1190 Wien zu schicken:

Zur Erdbebenmeldung bei der ZAMG


Kommentieren


Schlagworte