Amtstierärztin mit Gewalt Zutritt verwehrt: Zwei Festnahmen in Pradl

Mutter und Sohn wollten nicht, dass die Innsbrucker Amtstierärztin in einem Zimmer nach vermeintlich verwahrlosten Tieren schaut. Die Polizei nahm beide fest. Am Ende wurden auch vier Tiere beschlagnahmt.

Symbolfoto.
© Rehfeld

Innsbruck – Wegen versuchten Widerstandes gegen die Amtstierärztin mussten am Mittwochvormittag in Innsbruck zwei Personen festgenommen werden. Gegen 10.30 Uhr wollte die Veterinärmedizinerin in einer Wohnung im Stadtteil Pradl nach dem Rechten sehen – sie vermutete verwahrloste Tiere in den Räumlichkeiten.

Die Bewohner verwehrten ihr jedoch den Zutritt und riefen die Polizei. Sie sollte "der Tierärztin erklären, dass sie nicht hinein darf", hieß es seitens der Polizeipressestelle zur Tiroler Tageszeitung Online. Als die Beamten dann vor Ort waren und gemeinsam mit der Medizinerin die Wohnung betraten, wurde die Tierärztin von einem Bewohner weggeschubst und am Betreten eines Zimmers gehindert. Der Mann wurde wegen seines aggressiven und unkooperativen Verhaltens festgenommen.

Als die Tierärztin dann doch in den Raum ging, trat die Mutter des bereits Festgenommenen in Erscheinung. Auch sie stieß die Veterinärmedizinerin aus dem Zimmer und wurde daraufhin ebenfalls festgenommen. Zur Entschärfung der Situation wurden schließlich mehrere Streifen angefordert, was in der Straße für erhebliches Aufsehen gesorgt haben dürfte.

Am Ende war die Deeskalation laut Polizei erfolgreich. Neben den zwei Festnahmen wegen versuchten Widerstandes gegen die Amtstierärztin wurden vier Tiere beschlagnahmt. Nähere Details sind nicht bekannt. (TT.com)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Schlagworte