Pitbull attackierte Yorkshire Terrier in Rum: Polizei sucht Hundebesitzer

Als zwei Mädchen mit einem Yorkshire Terrier an einem Imbissstand vorbeigingen, riss sich ein Pitbull los und ging auf den anderen Hund los. Der Besitzer gab falsche Personalien an und verschwand.

Symbolfoto.
© DON EMMERT

Rum – Nach einer Hundeattacke in Rum sucht die Polizei nach dem Besitzer eines Pitbull Terriers und Zeugen des Vorfalls. Gegen 18.20 Uhr spazierten zwei 13-jährige Mädchen mit einem weißen Yorkshire Terrier an einem Imbissstand in der Steinbockallee vorbei. Plötzlich riss sich der braune Pitbull, der an einem leeren Stuhl angeleint war, los. Das Tier griff den Hund der Mädchen an. Der Yorkshire Terrier erlitt lebensbedrohliche Verletzungen.

Direkt nach dem Vorfall brachte eine unbekannte Frau den Pitbull weg. Dessen Besitzer und ein junger Mann – laut Polizei vermutlich sein Sohn – begleiteten die 13-Jährigen sofort zu einer nahe gelegenen Tierarztpraxis. Der Mann gab der Jugendlichen seine – vermeintlichen – Daten. Dazu versprach er, für den Schaden, den sein Hund verursacht habe, aufzukommen.

Später fand die Tierärztin heraus, dass die Angaben des Besitzers nicht stimmten. Sie erstattete Anzeige.

Der Mann ist laut Beschreibung 40 bis 50 Jahre alt, 1,70 bis 1,80 Meter groß und eher stämmig bis korpulent. Er hat eine Stoppelbart und ganz kurze, schwarze Haare.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Sein jüngerer Begleiter ist 15 bis 20 Jahre alt, 1,60 bis 1,75 Meter groß und ebenfalls stämmig. Seine Haare sind blond bis fuchsfarbig.

Die Polizei Rum bittet um Hinweise unter Tel. 059133/7121. (TT.com)


Schlagworte