Kecmanovic gewann in Kitzbühel seinen ersten Titel, 600 Corona-Tests negativ

Der Serbe verbessert sich durch den klaren Zweisatz-Sieg im Kitz-Endspiel gegen Yannick Hanfmann in die Top 40 der Weltrangliste und somit auf ein neues Karriere-Hoch.

Miomir Kecmanovic schnappte sich in Kitzbühel die Goldene Gams.
© EXPA/STEFAN ADELSBERGER

Kitzbühel – Der Serbe Miomir Kecmanovic hat am Sonntag beim Kitzbüheler ATP-Tennisturnier Generali Open seinen ersten Titelgewinn auf der ATP-Tour gefeiert. Der 21-Jährige setzte sich im Finale vor Publikum gegen den 28-jährigen deutschen Qualifikanten Yannick Hanfmann 6:4,6:4 durch. Kecmanovic wird sich in der Weltrangliste von Platz 47 unter die Top 40 und damit auf sein bisher bestes Ranking verbessern.

Im Turnierverlauf wurden rund 600 Corona-Tests durchgeführt worden, alle fielen negativ aus. "Spieler und ATP haben es sehr geschätzt, dass wir das Risiko eingegangen sind und das Turnier trotz dieser herausfordernden Zeiten ausgetragen haben", hieß es von den Veranstaltern Markus Bodner und Herbert Günther. Bis zu 1.900 Fans waren im Stadion. Die ATP werde die Abläufe als Muster verwenden.

Das nächste Kitzbüheler Turnier mit - nach neuesten ATP-Angaben - dem Qualifikationsbeginn am 24. und dem Finale am Samstag, 31. Juli 2021 wird parallel zur ersten Woche der Olympischen Spielen in Tokio stattfinden, sofern diese ausgetragen werden. Vorjahressieger Dominic Thiem hat trotz problemloser Qualifikation schon öfters gesagt, dass er erst in Paris 2024 olympisch aufschlagen werde. Damit scheint es wahrscheinlich, dass der 27-Jährige nächstes Jahr um seinen zweiten Kitz-Titel spielen wird. (APA)


Kommentieren


Schlagworte