Schwerer Unfall unter Einfluss von Medikamenten auf der A12 bei Ampass

Ein 72-Jähriger war in Fahrtrichtung Osten mit überhöhter Geschwindigkeit und unter dem Einfluss von Medikamenten unterwegs, als er gegen das Heck eines deutschen Autofahrers prallte. Dieser wurde gegen einen Sattelschlepper geschleudert.

Auf der Inntalautobahn bei kam es zu dem folgenschweren Unfall.
© Zeitungsfoto.at

Ampass – Mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und unter dem Einfluss von Medikamenten verursachte ein 72-jähriger Pensionist aus Österreich am Montag kurz vor Mitternacht einen schweren Unfall auf der Inntalautobahn bei Ampass.

Der Mann war gegen 23.20 Uhr in Fahrtrichtung Osten unterwegs, als er auf der zweiten Fahrspur auf das Auto eines 47-jährigen Deutschen auffuhr. Dessen Pkw wurde zuerst gegen die Mittelleitwand und danach gegen den Sattelschlepper eines 42-jährigen Ungarn geschleudert, der gerade auf der anderen Spur unterwegs war.

📽️ Video | Schwerer Unfall bei Ampass

Die beiden Autofahrer konnten sich selbstständig aus ihren schwer beschädigten Fahrzeugen befreien, mussten aber zur weiteren Behandlung in die Klinik Innsbruck eingeliefert werden. Der Lenker des Sattelkraftfahrzeuges wurde bei dem Unfall nicht verletzt.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die Inntalautobahn in Fahrtrichtung Osten war für die Dauer der Aufräumarbeiten bis Mitternacht komplett gesperrt. (TT.com)


Schlagworte