„Verwundert“ und „verletzt“: Medialer Streit erschwert Alaba-Gespräche

David Alaba ist nicht glücklich über die Vorkommnisse der vergangenen Tage. Sein Vereinspatron, sein Vater und sein Berater liefern sich medial ein hitzigen Wortgefecht. Es geht um die Zukunft des Verteidigers in München. Dieser aber hat nun vor allem einen Wunsch.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen