26-jähriger Steirer stürzte am Heimweg nach Lokalbesuch: tot

Der Mann dürfte bereits am Mittwoch nach einem Lokalbesuch zu Fuß am Heimweg über eine Böschung und einen Felsbruch gestürzt und auf der Stelle tot gewesen sein, hieß es.

Symbolfoto.
© APA/Fohringer

Landl – Ein 26-jähriger Obersteirer, der seit Tagen nicht mehr von seinem Vater erreicht werden konnte, ist Montagnachmittag in Landl (Bezirk Liezen) tot neben einer Gemeindestraße gefunden worden. Der Mann dürfte bereits am Mittwoch nach einem Lokalbesuch zu Fuß am Heimweg über eine Böschung und einen Felsbruch gestürzt und auf der Stelle tot gewesen sein, hieß es am Dienstag seitens der Landespolizeidirektion Steiermark.

Der junge Mann war am Mittwoch vergangener Woche zusammen mit einem Bekannten in einem Lokal in Mooslandl. Gegen 0.30 Uhr verließen sie die Gaststätte und dann trennten sich die Wege der Freunde. Tagelang war dann vom 26-Jährigen nichts zu hören. Als sich der Vater Sorgen machte und sein Sohn auch nicht in seiner Wohnung war, rief er die Polizei. Die Handy-Peilung blieb aber erfolglos.

Daher wurde eine Suchaktion gestartet, um den Heimweg des 26-Jährigen abzusuchen. Tatsächlich erblickte die Crew eines Polizeihubschraubers gegen 16.10 Uhr den leblosen 26-Jährigen unterhalb einer Gemeindestraße im Bereich eines Steinschlagnetzes. Er war allerdings bereits seit Tagen tot. Er dürfte abgestürzt sein und dabei tödliche Verletzungen erlitten haben. Der Leichnam wurde mit einem Seil geborgen. Die Angehörigen werden von einem Kriseninterventionsteam betreut. (APA)


Schlagworte