Keine Shopping Night in Innsbruck, Weihnachtsmärkte sollen stattfinden

Im Hinblick auf die Corona-Lage in Innsbruck könne eine Veranstaltung, bei der "zehntausende Menschen in die Innenstadt strömen", nicht abgehalten werden, so die Stadtspitze.

Die Shopping Night in Innsbruck wurde abgesagt.
© Jan Hetfleisch

Innsbruck – Die Innsbrucker Shopping Night, die für den 2. Oktober geplant war, wird heuer nicht stattfinden, meldet die Stadt Innsbruck in einer Aussendung am Dienstag. Geplant sei allerdings, die Weihnachtsmärkte abzuhalten. Und an einer Strategie für die angekündigten Wintergastgärten werde intensiv gearbeitet.

"Selbst Händler, für die Shopping Night immer ein wichtiger Start in den Herbst war, teilen die Ansicht, dass im Lichte der derzeitigen Einschränkungen von Versammlungen eine solche Veranstaltung nicht verantwortbar ist“, so Bürgermeister Georg Willi und Vizebürgermeister Johannes Anzengruber.

Weihnachtsmärkte und Wintergastgärten geplant

Das Innsbruck Marketing arbeite intensiv in Abstimmung mit der Stadtregierung daran, die Weihnachtsmärkte und auch die Wintergastgärten „auf Schiene zu bringen“, denn diese seien wichtige Impulsgeber für das Wirtschaftsleben.

Die Stadtregierung hoffe, dass "durch intensive Anstrengungen von uns allen" die Zahlen an positiv getesteten Personen wieder sinken und damit weitere Einschränkungen des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens nicht notwendig werden. (TT.com)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte