Kalb und Jungstier aus Moor bei Kitzbühel gerettet

Ein Kalb und ein Jungstier sind am Donnerstagnachmittag bis zum Kopf in einem Wassergraben einer Moorlandschaft im Bichlach bei Kitzbühel festgesteckt und drohten zu versinken.

  • Artikel
  • Diskussion
Mit einem „Manitou“ (geländegängiges Kranfahrzeug) wurde beide Tieren der Reihe nach aus ihrer misslichen Lage befreit.
© Feuerwehr Kitzbühel

Kitzbühel - Donnerstagnachmittag wurde die Stadtfeuerwehr Kitzbühel zu einer Tierrettung alarmiert. Ein Kalb sowie ein Jungstier steckten bis zum Kopf in einem Wassergraben einer Moorlandschaft im Bichlach und drohten zu versinken.

Mithilfe von Gurten, Rundschlingen und einem geländegängigen Kranfahrzeug konnten beide Tieren schließlich aus ihrer misslichen Lage befreit werden. "Eine spezielle Herausforderung bei diesem Einsatz war das Anlegen der Gurte an die Tiere im Wasser", so der Einsatz-Kommandant der Feuerwehr Kitzbühel Alois Schmidinger.

Nach rund 45 Minuten waren beide Jungtiere unverletzt gerettet und kehrten munter zu ihrer Herde zurück. Vorsorglich wurde auch ein Tierarzt verständigt, welcher aber nicht mehr benötigt wurde. Im Einsatz standen die Stadtfeuerwehr Kitzbühel mit 17 Mann und vier Einsatzfahrzeugen. (TT.com)

Vorsorglich wurde auch ein Tierarzt verständigt, welcher aber nicht mehr benötigt wurde.
© Feuerwehr Kitzbühel

TT-ePaper gratis lesen und ein E-Bike gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte