FC Wacker kassierte bei Tabellenführer Liefering die erste Saison-Niederlage

Der FC Wacker Innsbruck unterlag am Freitag bei strömendem Regen dem FC Liefering 0:2. Die Chance zur Wiedergutmachung gibt es bereits am kommenden Dienstag im Heimspiel gegen Austria Lustenau.

Im strömenden Regen von Grödig hatten Thomas Kofler und seine Wacker-Teamkollegen gegenüber Nicolas Seiwald und dem FC Liefering das Nachsehen.
© GEPA pictures/ Harald Steiner

Liefering – Der FC Wacker Innsbruck musste am Freitag in Sachen Bundesliga-Aufstieg einen Dämpfer hinnehmen. Im 2.-Liga-Schlager gegen Tabellenführer FC Liefering kassierten die Tiroler beim 0:2 die erste Niederlage der Saison.

Nach torlosen ersten 45 Minuten trafen Sebastian Aigner (52.) und Dominik Oroz (75.) für die Jungbullen, die nach drei Runden beim Punktemaximum von neun Zählern halten. Die Schwarzgrünen von Cheftrainer Daniel Bierofka, die ohne den Rot-gesperrten Kapitän Lukas Hupfauf auskommen mussten, rutschten mit vier Punkten auf Platz fünf zurück.

Für den FC Wacker Innsbruck geht es bereits am kommenden Dienstag mit dem Heimspiel gegen Austria Lustenau (20.25 Uhr) weiter.

⚽ 2. Liga, 3. Spieltag

Austria Klagenfurt - Young Violets 3:2 (0:0)

FC Liefering - FC Wacker Innsbruck 2:0 (0:0)

SV Horn - SV Lafnitz 0:1 (0:1)

Kapfenberger SV - Blau Weiß Linz 2:4 (0:2)

GAK - Vorwärts Steyr 0:1 (0:1)

  • Samstag: Austria Lustenau - FC Juniors OÖ (14.00 Uhr), SKU Amstetten - FC Dornbirn (20.00 Uhr)
  • Sonntag: Rapid Wien II - FAC Wien (10.30 Uhr)

Austria Klagenfurt feierte zuhause gegen die Young Violets einen Last-Minute-3:2-Erfolg und ist neuer Zweiter. Der Heimsieg der Kärntner stand bei strömendem Regen und etwas mehr als 1.000 Zuschauern im Wörthersee-Stadion erst nach einer verrückten Schlussphase mit vier Toren von der 90. bis zur 95. Minute fest. Der eingewechselte Darijo Pecirep traf am Ende entscheidend. Der Austria-Nachwuchs hatte die Führung der Hausherren durch Oliver Markoutz (47.) zuvor erst in der Schlussminute der regulären Spielzeit durch Josef Pross ausgeglichen.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Im Gegenstoß touchierte Violets-Keeper Ammar Helac unnötigerweise Pecirep im Strafraum. Benjamin Hadzic scheiterte vom Elferpunkt an Helac, Patrick Greil (92.) traf aber im Nachschuss. Dem nicht genug schafften die Wiener durch Murharem Huskovic (94.) noch einmal den Ausgleich. Als die Klagenfurter einem neuerlichen Punkteverlust entgegensahen, war Pecirep gegen eine völlig unsortierte Abwehr aber dann doch noch zur Stelle.

Auch Blau-Weiß Linz (4:2 beim Kapfenberger SV) und der SV Lafnitz (1:0 in Horn) durften über Siege jubeln. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte