Tödliche Schlägerei in Hannover: Dritte Tatverdächtige ist erst 13 Jahre alt

Als in Hannover nach einer Schlägerei ein 48-Jähriger stirbt, macht die Polizei schnell zwei Tatverdächtige dingfest. Nach einer dritten Person wird zunächst gesucht. Nun ist sie offenbar identifiziert. Wegen ihres jungen Alters ist sie jedoch strafunmündig.

(Symbolbild)
© imago

Hannover – Nach einer tödlichen Auseinandersetzung in Hannover gilt eine 13-Jährige als eine von drei Tatverdächtigen. Das teilte die Staatsanwaltschaft Hannover mit. Ein 48-Jähriger war am vergangenen Mittwoch tödlich verletzt worden. Er war den Angaben zufolge mit einer Frau in der Innenstadt von Hannover unterwegs, als sie auf die mutmaßlichen Täter trafen.

Ersten Erkenntnissen zufolge gab es einen Streit, der in eine Schlägerei mündete, in deren Folge der 48-Jährige schwer stürzte und lebensgefährlich verletzt wurde. Der sofort verständigte Rettungsdienst belebte ihn wieder; im Krankenhaus wurde aber zunächst der Hirntod des Mannes festgestellt. Später wurde der Mann für tot erklärt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Ein Seelsorger musste seine Begleiterin betreuen.

Nach derzeitigen Erkenntnissen wurden unterdessen alle drei mutmaßlichen Täter identifiziert, so die Staatsanwaltschaft. Ein 19-Jähriger hatte sich nach der Tat am vergangenen Mittwoch gestellt, gegen ihn wurde Untersuchungshaft angeordnet. Ebenso gegen den 24-Jährigen, der am Freitag in seiner Wohnung festgenommen wurde. Die 13-Jährige ist wegen ihres Alters strafunmündig. Nähere Angaben zu den Verdächtigen – also zum Beispiel, ob sie das Opfer kannten – und dem Tathergang machte die Staatsanwaltschaft bislang nicht. (dpa)


Schlagworte