Disney arbeitet an Fortsetzung zur Realverfilmung von „Der König der Löwen“

Hakuna Matata! Nach dem Disney mit der Neuverfilmung von „Der König der Löwen“ riesige Erfolge feierte, hat der Konzern nun den zweiten Teil in Auftrag gegeben. Das Prequel soll sich aber nicht am Zeichentrick orientieren, sondern die Ursprünge von Löwenkönig Mufasa näher beleuchten.

Mit „Der König der Löwen" nahm Disney 2019 1,6 Milliarden US-Dollar ein.
© Disney

Los Angeles – Der Filmklassiker „Der König der Löwen" aus dem Hause Disney erhält eine weitere Fortsetzung. Oscar-Preisträger Barry Jenkins bestätigte am Dienstag auf Twitter, dass er die Regie des geplanten Disneyfilms übernehmen werde. Das Projekt folgt dem computeranimierten Blockbuster mit dem Originaltitel „The Lion King" (2019) von Regisseur Jon Favreau. Autor Jeff Nathanson, der dafür das Skript lieferte, sei auch bei der Fortsetzung an Bord, berichtete Deadline.com am Dienstag.

Dem Filmportal zufolge soll die Story noch mehr auf die Mythologie der Tierfiguren und auch auf die Vorgeschichte des Löwen-Königs Mufasa eingehen. Der Drehstart ist noch nicht bekannt. Er sei mit den „König der Löwen"-Figuren aufgewachsen, denn in den 1990er-Jahren habe er seiner Schwester dabei geholfen, zwei Buben großzuziehen, sagte Jenkins in einer Mitteilung. Für ihn gehe mit dem Disney-Projekt ein Traum in Erfüllung, „diese großartige Geschichte von Freundschaft, Liebe und Vermächtnis" vor dem Hintergrund von Afrika auszubauen.

Realverfilmungen sind Goldgrube

Das Original-Abenteuer „Der König der Löwen" aus dem Jahr 1994 gehört zu den beliebtesten Disney-Zeichentrickfilmen. Es geht um den jungen Löwen Simba, der in der afrikanischen Wildnis den Thron seines Vaters Mufasa als König beerben soll.

Die Neu- bzw. Realverfilmung alter Zeichentrick-Klassiker ist für Disney eine wahre Goldgrube: Allein mit „Die Schöne und das Biest“, „Aladdin“ und „Der König der Löwen“ hat der Micky-Maus-Konzern weltweit rund 3,8 Milliarden US-Dollar an den Kinokassen eingenommen. Mit 1,6 Milliarden US-Dollar ist die von MCU- und „Star Wars“-Filmemacher Jon Favreau inszenierte Neuverfilmung von „Der König der Löwen“ ganz oben an der Spitze.

Jenkins' Independent-Drama „Moonlight" hatte 2017 drei Oscars gewonnen, darunter den Top-Preis als bester Film und für Jenkins' adaptiertes Drehbuch. Sein Folgeprojekt war die Romanverfilmung „Beale Street". (APA/dpa, TT.com)


Kommentieren


Schlagworte