Entgeltliche Einschaltung

OKTOBERFESTIVAL TIROL

Ab 20. Oktober wird ein Teil des 32. Osterfestival Tirol als Oktoberfestival Tirol nachgeholt. Verschiedene Kunstformen und einzigartige Künstlerinnen und Künstler betrachten die Möglichkeit „Friede zu suchen und zu finden“ und entführen in fremde Welten.

Markus Hinterhäuser lässt am 20. Oktober im Salzlager Hall die Zerrissenheit zwischen wütender Anklage und klagender Verzweiflung in Ustvolskayas Klaviersonaten erleben. Weiters hören Sie in der Neuen Musik Werke und eine Uraufführung des bekannten Tiroler Komponisten Johannes Maria Staud. In zwei Konzerten und einem Salon am 30. und 31. Oktober stehen sein Schaffen sowie seine Inspirationsquellen im Mittelpunkt. Desweiteren werden Werke von Saariaho, Milia, Djordjević und Takemitsu vom bemerkenswerten Ensemble Phace interpretiert. Abende voller Klangerlebnisse.

Zwei Pioniere der Alten Musik und langjährige Weggefährten des Osterfestival Tirol machen Musik aus verschiedenen Kulturkreisen und Ländern im Salzlager Hall erfahrbar: Am 27. Oktober ist Jordi Savall mit Dimitri Psonis und David Mayoral zu Gast. Die Verbindung der unterschiedlichen Religionen und Kulturen des Mittelmeerraums stehen im Zentrum dieses vielfältigen Abends. Wunderbare unbekannte Meisterwerke u.a. von Monteverdi und Frescobaldi interpretieren Tanja Vogrin und Hopkinson Smith am 28. Oktober.

Am 23. und 24. Oktober begeben sich sechs Tänzerinnen und Tänzer des Sead Bodhi Project auf eine gemeinsame Reise. In dem Tanzstück „Routes“, der in Spanien ansässigen Choreographen Guy Nader und Maria Campos, eröffnet sich Ihnen ein poetischer Abend von unglaublichem Tempo, voller Virtuosität und bestechender Variationen.

Ein weiterer wichtiger Teil des Festivals sind die Lesungsgespräche: Hamed Abboud und Franz Hammerbacher werden am 2. November gemeinsam mit Anna Rottensteiner über „Peace Seekers, Peace Keepers – in der Kunst Frieden suchen und bewahren“ sprechen. Die Gesellschaft und deren „Klimakrise“ werden von Aleida Assmann und Max Czollek betrachtet. Im Gespräch am 30. November mit Brigitte Schwens-Harrant gehen sie zahlreichen gesellschaftlichen Fragen auf den Grund.

Karten sind derzeit nur über das Büro unter Tel. 05223/53808 erhältlich.

Informationen: www.osterfestival.at


Schlagworte