Tirol Kliniken zahlen Corona-Bonus an alle aus

500 Euro Corona-Bonus hat das Land dem Gesundheits- und Pflegebereich versprochen. Tirol Kliniken und Krankenhäuser weiten den Bezieherkreis jetzt doch aus.

Symbolbild.
© Foto TT\/Rudy De Moor

Von Manfred Mitterwachauer

Innsbruck – Am 15. Oktober ist Zahltag. Die Tirol Kliniken werden dann den so genannten „Corona-Bonus“ auszahlen. Die Überraschung: Geschäftsleitung und Aufsichtsrat haben sich dazu entschlossen, den Bezieherkreis – entgegen der Richtlinie des Landes – auszuweiten. Wie berichtet, hatte der Landtag den Bonus beschlossen, jedoch auf MitarbeiterInnen des Gesundheits- und Pflegebereichs (Spitäler, Heime, mobile Dienste) eingeschränkt. Die Tirol Kliniken zahlen den Corona-Bonus jetzt aber an alle Mitarbeiter aus – nicht nur an jene im klassischen Pflegedienst, wie Pressesprecher Johannes Schwamberger auf TT-Anfrage bestätigt. Unabhängig von der Funktion, dem Anstellungsumfang oder einem persönlichen oder physischen Kontakt zu zu betreuenden

pflegenden Personen. Voraussetzung für die Auszahlung bleibt jedoch, und das ist vom Land auch so vorgegeben, dass zwischen 15. März und 30. Juni gearbeitet werden musste. Jene, die während dieses Zeitraums auf 220 Arbeitsstunden kommen, erhalten den vollen 500-Euro-Bonus, andernfalls aliquot.

Wie berichtet, hatte es um die Auslegung der Landesrichtlinie zunächst einiges an Verwirrung und dann ein heftiges Gezerre zwischen dem Landhaus und manchen Einrichtungen gegeben.

An den Tirol Kliniken mit ihren Dependancen betrifft die Bonusauszahlung nunmehr rund 9000 Beschäftigte. Die Gesamtsumme beträgt laut Schwamberger „etwas über vier Millionen Euro“. Das, was über der Landesrichtlinie ausbezahlt wird, werde mittels Klinik-Abgang gedeckt. Somit aber auch vom Land.

Ähnlich gute Nachrichten kommen aus den Krankenhäusern in den Bezirken, wie ein TT-Rundruf ergab. Auch im Krankenhaus St. Vinzenz in Zams wird der Bonus allen (abgestuft) ausbezahlt. Als anfänglicher Corona-Bezirks-Hotspot Landeck habe man „sogar Verwaltungsmitarbeiter im Triage-Zelt eingesetzt“, begründet Geschäftsführer Bernhard Guggenbichler. In Zams fallen 370.000 Euro an. Rund 30.000 Euro werde man nicht vom Land refundiert bekommen. Ausbezahlt wird Ende Oktober.

Im BKH Schwaz rechnet Verwaltungsdirektor Andreas Hoppichler mit einer Summe von 360.000 Euro für alle rund 700 Mitarbeiter. 70.000 € würden die Eigentümer zahlen. Keine Auskunft geben wollte gestern die Verwaltungsdirektion des BKH Lienz.

Aus dem Büro von Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg (VP) wird versichert, dass die Bonusauszahlungen aber auch von Lienz sowie den BKH Kufstein, St. Johann und Reutte durchgeführt würden. Was den Wohn- und Pflegeheimbereich sowie die Gesundheits- und Sozialsprengel betrifft, seien mit Stand Mittwoch 97 Anträge eingelangt und davon 85 mit einer vorläufigen Gesamtsumme von 954.000 Euro ausbezahlt worden. Die Antragsfrist läuft mit Ende Oktober aus.

Den Anstoß für den Corona-Bonus hat die Liste Fritz im Landtag gegeben. Dass die Tirol Kliniken sowie weitere Häuser den Bonus-Bezieherkreis nun ausweiten, findet deshalb bei Klubobfrau Andrea Haselwanter-Schneider Anklang: „Das ganze Theater um die Bonuszahlung hätten wir uns aber sparen können, wenn Tilg von vornherein allen Mitarbeitern in den betreffenden Einrichtungen diesen Bonus gegönnt hätte.“


Kommentieren


Schlagworte