Abkühlung am Wochenende: Tief Esther vertreibt goldenen Oktober aus Tirol

Den sonnig-milden Freitag gilt es in Tirol noch zu genießen, denn am Samstag schleicht sich ein Tief ein. Es bringt Regen und Schnee bis auf 1000 Meter Höhe. Zum Wochenstart ist ein wenig Besserung in Sicht, prächtiges Herbstwetter kehrt so schnell aber nicht zurück.

Herbstliche Morgenstimmung in Igls: In den kommenden Tagen muss sich Tirol auf trüberes Wetter gefasst machen.
© Moni Gebhard-Mravlag

Innsbruck – Während sich der Herbst in Tirol vor dem Wochenende noch von seiner schöneren Seite zeigt, steht schon eine neue Kaltfront in den Startlöchern: Im Laufe des Samstags hält Tief Esther Einzug, erklärt Werner Troger von den Meteo Experts. Sie hat kühlere Temperaturen und eine Menge Regen im Gepäck, auch die Schneefallgrenze sinkt deutlich. Ist das Tief übertaucht, fallen die Prognosen wieder ein wenig sonniger aus – einen Wetterumschwung sieht der Meteorologe so schnell aber nicht kommen.

📽️ Video | Wetteraussichten für ganz Österreich:

Tief schiebt sich von West nach Ost über Tirol

Über fast „goldenes Oktoberwetter" darf sich Tirol am Freitag freuen, sagt Troger. Es ziehen zwar immer wieder Schleierwolken durch, dafür wird es mit bis zu 20 Grad noch etwas wärmer als am Vortag.

Bewölkt aber aufgelockert startet dann vielerorts auch noch der Samstag. „Wer früh aufsteht und aus dem Fenster schaut, fragt sich vielleicht, wo die angekündigte Kaltfront bleibt", meint der Meteorologe. Zuerst bekommen sie die Außerferner zu spüren, hier setzt schon im Laufe des Vormittags der Regen ein. Etwas länger trocken bleibt es in Osttirol, spätestens am Abend fallen aber auch dort die ersten Tropfen.

Während sich die Kaltfront langsam aber sicher von West nach Ost schiebt, geht es auch temperaturtechnisch abwärts: In Osttirol sind immerhin noch bis zu 17 Grad möglich, in Innsbruck etwa 14, im Außerfern dagegen sind 12 Grad schon das höchste der Gefühle.

Schneefallgrenze sinkt gegen 1000 Meter

Am Samstagabend bildet sich dann ein Tief über Oberitalien, erklärt Troger: „Das Tiefdruckgebiet bremst die Kaltfront, so dass sie uns in den Alpen länger erhalten bleibt." Die Schneefallgrenze dürfte damit in Tirol gegen 1000 Meter sinken.

Auch der Sonntag verläuft überwiegend trüb. Am nassesten ist es diesmal in Osttirol, während man im Oberland – zum Beispiel im Raum Landeck – die besten Chancen auf ein paar trockene Stunden hat. Frisch bleibt es im ganzen Land, die Höchstwerte kommen nicht über 8 Grad hinaus.

© Ubimet

Wie startet dann die neue Woche? „Da ist noch sehr viel offen", meint Troger. „Am Montag löst sich das Tief langsam auf. Es ist zwar bewölkt und frostig, aber weitgehend trocken." Auch am Dienstag lockert es immer wieder mal auf, die Temperaturen klettern aber kaum nach oben. Weitere Prognosen sind aktuell noch schwierig, in einer Hinsicht ist sich der Experte jedoch sicher: „Goldenes Oktoberwetter ist erstmal nicht mehr in Sicht." (kla)

📸 So schön herbstelt es in Tirol: Wir suchen die besten Leserfotos


Kommentieren


Schlagworte