Entgeltliche Einschaltung

Als Arbeitgeber mit Extras punkten

Der erste virtuelle Infotag zu Betrieblicher Gesundheitsförderung (BGF) war ein voller Erfolg: Mehr als 250 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz haben sich online eingeklinkt und dabei viele brauchbare Inputs mitgenommen.

Aufgrund der Corona-Problematik fand der 25. Informationstag des Österreichischen Netzwerks für Betriebliche Gesundheitsförderung online statt. Beim Abschlussdialog von links: Claudia Muigg (DIEBERATERINNEN), Christian Wührer (Tirol Werbung) und Sandra Holzer (hollu Systemhygiene GmbH).
© ÖGK

„Das Thema Mitarbeitergesundheit ist in Zeiten wie diesen aktueller denn je“, steht für Lisa Stern vom Netzwerk BGF in der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) fest: „Wir haben noch nie so eine große Nachfrage bei unserem Infotag verzeichnet.“

Über 250 Teilnehmer haben die Corona-bedingt heuer erstmals virtuell durchgeführte Veranstaltung mit interessanten Fachvorträgen verfolgt und sich auch untereinander ausgetauscht. „Die Tiroler Unternehmen sind in der Umsetzung der Betrieblichen Gesundheitsförderung sehr innovativ und weit. Als kompetenter Partner trägt die ÖGK dazu bei, das Bewusstsein für ein gesundes Arbeitsumfeld nachhaltig zu steigern“, so Lisa Stern.

Gesunde Balance

Hans-Peter Häberle, erfolgreicher Unternehmer und Vortragender beim BGF-Infotag, hat selbst erlebt, wie wichtig eine gesunde Balance zwischen Beruf und Privat ist (siehe Interview). Nach einem körperlichen Zusammenbruch vor elf Jahren hat er sein Leben radikal umgestellt, managt den familieneigenen Logistikkonzern seitdem über flache Hierarchien, ohne Handy und nimmt sich regelmäßig Auszeiten für seine Yoga- und Chigong-Übungen: „Nur wer sich gut fühlt, kann auch gute Leistungen erbringen“, steht für den erfahrenen Manager fest: „Erholung darf deshalb nicht ausschließlich im Urlaub stattfinden, sondern muss ein fixer Bestandteil des Alltags sein. Wir alle müssen regelmäßig raus dem Rad.“

Das BGF-Team der ÖGK Landesstelle Tirol (v. l.): Eva Stengg, Lisa Stern und Theresa Stolz.
© ÖGK

Corona als Chance

Die Corona-Krise verschärft die Herausforderungen am Arbeitsplatz und abseits davon: Ansätze von „New Work“ haben durch den Lockdown schlagartig eine neue Dynamik bekommen – quasi per Knopfdruck und eher unfreiwillig. Neue Arbeitsformen wie Home-Office, virtuelle Zusammenarbeit, flexible Arbeitszeiten sowie digitalisierte Kommunikation sind über Nacht für viele Beschäftigte zur Routine geworden. Insofern hat sich auch ein einmaliges Zeitfenster geöffnet, in dem Führungskräfte modernes Arbeiten nachhaltig gestalten können. Dazu braucht es aber zugleich eine Vertrauenskultur, moderne Führung und Selbstkompetenzen der Mitarbeitenden.

In vielen Unternehmen herrscht aktuell Verunsicherung, wie es weitergeht. Das „Alte“ scheint nicht mehr gültig zu sein, während Mitarbeitende erwarten, dass zumindest Teile der neuen Freiheiten bestehen bleiben. Unternehmen, die dieses Thema halbherzig angehen, riskieren ein Führungsvakuum, Frustration und vor allem eine Irritation ihrer Kultur. Während einige Führungskräfte und Mitarbeitende auf den positiven New-Work-Erfahrungen der Corona-Zeit aufbauen, wollen andere die „alte Ordnung“ wiederherstellen und die Beschäftigten „zurück ins Büro holen“.

New Work gestalten

Eines steht fest: New Work heißt weniger Führung. Führungskräfte müssen sich daher bewusster und tiefgreifender mit sich selbst und ihren persönlichen Grundüberzeugungen auseinandersetzen und diese hinterfragen. New Work und die Gestaltung von Veränderungen sind untrennbar mit persönlichen Werten und Haltungen verbunden. Nur wer persönlich gefestigt ist, wird sich trauen, anderen Vertrauen zu schenken und gemeinsam eine unsichere Zukunft verantwortungsvoll zu gestalten.

Die komplette Nachlese zum 1. BGF-Infotag unter: www.netzwerk-bgf.at

Gesundes Netzwerk

Die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) steht den Unternehmen mit dem Netzwerk BGF als kompetentes Beratungsangebot zur Seite. Im Rahmen des österreichweiten Qualitätsmanagementsystems wurden bereits 2603 Betriebe begleitet. In Tirol tragen derzeit 46 Unternehmen das BGF-Gütesiegel und es werden jedes Jahr mehr. Von den verschiedenen und vielfältigen Initiativen für einen gesunden Arbeitsplatz profitieren insgesamt 57.281 Tiroler Beschäftigte.

Kontakt:

Österreichische Gesundheitskasse

Regionalstelle BGF Tirol

Lisa Stern, BSc MA

Tel. 050766 – 181652

E-Mail: bgf-18@oegk.at


Schlagworte