Tiroler Auer fuhr bei zweitem Rast-Sieg in Zolder aufs Podest

Lucas Auer lenkte seinen Boliden überraschend auf Platz drei.
© imago

Der Tiroler Lucas Auer erreichte im zweiten DTM-Rennen in Zolder den dritten Platz. Der BMW-Pilot überraschte mit seiner zweiten Podiumsplatzierung in diesem Jahr, da er nur von Platz zwölf gestartet war. Der Sieg ging erneut an den Deutschen Rene Rast, der Titelverteidiger hatte schon am Vortag gewonnen. Zweiter wurde Landsmann Mike Rockenfeller. Rast übernahm in der Gesamtwertung den zweiten Platz, sein Schweizer Audi-Kollege Nico Müller (9.) liegt nur zehn Punkte in Front.

Ferdinand Habsburg wurde nach einer Aufholjagd in einem turbulenten Rennen mit Safety Car und Restart Siebenter. Der Salzburger war von Startplatz vier ins Rennen gegangen und hatte Pole-Position-Mann Timo Glock ungestüm attackiert, in der ersten Kurve ging ihm jedoch der Platz aus und es kam zur Kollision. Habsburg konnte nur ins Kiesbett ausweichen, er und Glock fielen ans Ende des Feldes zurück. Das ebnete Rast den Weg zum Sieg, obwohl es in seinem Auto kurz vor dem Start noch einen kleinen Brand im Motorraum gegeben hatte. (APA)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte