Polizei rückte brennendem Auto in Kufstein mit Feuerlöscher zu Leibe

Noch vor der Feuerwehr waren in der Nacht auf Montag Polizisten bei einem Einfamilienhaus, vor dem ein Auto Feuer gefangen hatte. Die Beamten zögerten nicht lange und begannen mit einem Feuerlöscher, den Brand zu löschen.

Der Einsatz war nach rund 40 Minuten beendet.
© ZOOM.TIROL

Kufstein – Mit ihrem beherzten Eingreifen konnten Polizisten in der Nacht auf Montag vor einem Einfamilienhaus in Kufstein wohl Schlimmeres verhindern: Die Beamten waren aufgrund eines Fahrzeugbrands alarmiert worden und trafen noch vor der Feuerwehr gegen 1.30 Uhr bei dem Haus ein.

Die Beamten zögerten nicht und gingen mit einem Feuerlöscher gegen die Flammen vor. So konnten sie den Brand bis zum Eintreffen der Feuerwehr unter Kontrolle halten und verhinderten gleichzeitig, dass die Flammen auf die Fassade des Hauses übergingen. Die Feuerwehr konnte den Brand schließlich löschen. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist derzeit noch nicht bekannt, Brandermittler ermitteln im Lauf des Montags. (TT.com)


Schlagworte