Zurück zum Ursprung? Strache stehen als Bezirksrat 463,90 Euro zu

Das Team HC Strache wird mit ziemlicher Sicherheit nicht in den Wiener Gemeinderat einziehen. Spitzenkandidat Heinz-Christian Strache könnte allerdings Bezirksrat werden.

Heinz-Christian Strache: Vom Bezirksrat zum Vizekanzler - und zurück?
© HELMUT FOHRINGER

Die Geringfügigkeitsgrenze beträgt hierzulande rund 460 Euro. Etwas mehr könnte nun Heinz-Christian Strache - nämlich 463,90 Euro - verdienen, wenn er Bezirksrat werden würde. Erringt seine Partei zwei Mandate in einem Bezirksparlament, wäre gar Klubstärke erreicht. Als Klubvorsitzendem würden Strache 1420,20 brutto monatlich zustehen. Ein deutlicher Unterschied im Vergleich zu dem, was Strache als Vizekanzler bis Mai 2019 erhalten hat. Es waren rund 19.000 Euro brutto, dazu gab es ein Spesenkonto der FPÖ.

Strache könnte Bezirksvertreter werden, weil er in jedem Bezirk Spitzenkandidat des "Team HC Strache" gewesen ist. Eine Fünf-Prozent-Hürde wie für den Gemeinderat gibt es auf Bezirksebene nicht. Die Vertretungen der 23 Wiener Gemeindebezirke haben je nach Einwohnerzahl 40 bis 60 Mitglieder. Deren Zahl richtet sich nach Faktoren wie der Wahlbeteiligung und der Anzahl der Wahlberechtigten. Also zurück zum Ursprung für Strache? Als Bezirksrat in Wien-Landstraße hat ja die Polit-Karriere des ehemaligen FPÖ-Chefs begonnen.

📽️ Video | Strache wird möglicherweise Bezirksrat

Möglich wäre es - in seinem Heimatbezirk hat das "Team HC Strache" aber nur 2,9 Prozent (inklusive Wahlkartenprognose) errungen. In Floridsdorf, Donaustadt und Favoriten wurden mehr als fünf Prozent erreicht. Dort könnte Strache in das Bezirksparlament einziehen - weil die Partei in diesen Bezirken am besten abgeschnitten hat.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Offenbar ist aber noch nichts entschieden. "Wir haben da noch gar nichts beratschlagt", sagte der Generalsekretär des Teams, Christian Höbart, gegenüber der APA. Es sei ja noch unklar, in welchen Bezirksvertretungen man nur über einzelne Bezirksräte verfügen werde - und wo man auf Klubstärke komme, so Höbart gestern.

Die Bezirksorgane in Wien haben weitreichende Befugnisse. Sie haben Budget für Aufgaben, die ihnen zur direkten Entscheidung übertragen sind. Darunter fallen etwa Kanalbauten. Aufgabe der Bezirke ist es auch, Grünanlagen oder Spielplätze zu planen, zu bauen und zu pflegen. (sas)


Kommentieren


Schlagworte