Strache nach Wien-Wahl: „Ich werde sicher nicht Bezirksrat“

Wie es nach der wahrscheinlichen Niederlage bei der Wien-Wahl für das Team HC Strache weitergeht, wird der Vorstand am Abend in einer Sitzung besprechen. Strache kündigte in einem Interview an, kein Bezirksrat zu werden.

Heinz-Christian Strache könnte Bezirksrat werden.
© ROLAND SCHLAGER

Wien – Der frühere FPÖ-Chef und Vizekanzler Heinz-Christian Strache hat im Interview mit dem Magazin News erklärt, kein Mandat auf Bezirksebene annehmen zu wollen. „Ich selbst bleibe natürlich ein politischer Mensch, werde aber sicher nicht Bezirksrat, sondern unterstütze die künftigen Bezirksräte des Teams Strache, wo ich nur kann“, wird er in der Online-Meldung zitiert. Stattdessen wolle er als Unternehmer tätig sein und ein Magazin gründen, sagte Strache. Als Bezirksrat würde Strache monatlich 463,90 Euro verdienen

Generalsekretär Christian Höbart zeigte sich auf APA-Nachfrage einigermaßen überrascht über Straches Aussage. Die Angelegenheit hätte eigentlich erst am Abend bei der Vorstandssitzung diskutiert werden sollen. Tatsächlich habe Strache bereits intern gemeint, dass er die Annahme eines Bezirksratsmandats nicht vorhabe. Man wolle dies beim heutigen Treffen aber noch besprechen, wollte Höbart Straches Entscheidung noch nicht endgültig in Stein gemeißelt wissen.

Obwohl die Auszählung der Briefwahlstimmen noch läuft, steht mit aller höchster Wahrscheinlichkeit bereits fest, dass das Team HC Strache nicht in den Gemeinderat und Landtag einziehen wird. Wie es nun mit der Partei weitergeht, wird der Vorstand am Dienstagabend besprechen. Eine Auflösung der Partei stehe „überhaupt nicht im Raum“, sagte Höbart am Vormittag. Immerhin stellen die Hochrechnungen für die Bezirkswahlen dem Team Strache Mandate in insgesamt 16 Bezirken in Aussicht. (APA, TT.com)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte