Nadine Beiler gewinnt „The Masked Singer Austria": Die Finalauftritte im Video

Dreizehn Jahre nach ihrem Sieg bei „Starmania“ hat sich die Tirolerin Nadine Beiler wieder nach ganz oben gesungen. Als „Yeti“ überzeugte sie bei „The Masked Singer“ Jury und Publikum. Nina Proll und Simone Stelzer komplettierten das Stockerl. 2021 wird es eine zweite Staffel geben.

Im Finale überzeugte Nadine mit „Creep" und „Rise Like A Phoenix“.
© PULS 4/Willi Weber

Wien – Nadine Beiler hat als Yeti verkleidet die Puls-4-Show „The Masked Singer Austria" gewonnen. Beim Finale des Musikrateformats am Dienstagabend bekam sie die meisten Stimmen und legte als letzte Kandidatin ihre Maske ab. „Es war schön, den Yeti zu spielen und ich werde ihn echt vermissen. Es war megatoll, die ganze Zeit", schwärmte Beiler, nachdem sie Maske abgenommen hatte.

Zuvor hatte der Yeti das Rateteam mit seinen Interpretationen von „Creep" und „Rise Like a Phoenix" berührt. Dass die „Starmania"- und Song Contest-Teilnehmerin unter dem weißen Fell stecken könnte, hatte unter anderem Rateteammitglied Nathan Trent schon vermutet.

📽️ | Ausschnitte von „Creep" und „Rise Like a Phoenix" im Video:

Davor war die Geistergräfin, die im Finale Justin Timberlakes „Cry Me A River" zum Besten gab, als Nina Proll entlarvt worden. Auch der Lipizzaner, der unter anderem „Cordula Grün" von Josh sang, musste seine Identität preisgeben – unter der Maske versteckte sich Schlagersängerin Simone Stelzer.

Zweite Staffel bestätigt

Im Durchschnitt verfolgten dabei 292.000 Österreicherinnen und Österreicher über 12 Jahren die Show, wie der Sender am Mittwoch mitteilte. Beim finalen Moment der Demaskierung habe man demnach gar 23,3 Prozent Marktanteil bei den 12- bis 49-Jährigen erreicht.

Damit zeigte sich Puls 4 so zufrieden, dass man bereits am Tag nach dem Finale die Fortsetzung mit einer zweiten Staffel ankündigte. Kommendes Jahr soll das Format seine Fortsetzung finden, wenn sich Prominente wieder verkleidet vor einer Jury beweisen müssen. Zuvor hält man am kommenden Montag (19. Oktober) ab 20.15 Uhr unter dem Titel „Geheimnisse von The Masked Singer Austria" mit einem Special aber noch Rückschau auf die vergangene Ausgabe.

Keine Live-Shows mehr

In dem Musikformat ritterten acht Promis in aufwendigen Kostümen um die Gunst des Publikums, während sie ein Rateteam (Elke Winkens, Trent und Sasa Schwarzjirg) enttarnen sollte. Das Gesangstalent, das am Ende jeder Sendung die wenigsten Stimmen erhielt, musste die Maske ablegen und die Show verlassen. Im Finale wurde das Ratetrio durch Manuel Rubey unterstützt.

„The Masked Singer Austria" startete Mitte März, musste aber bereits nach der ersten Folge wegen der Corona-Krise pausieren. Seit dem Neustart im September wurde die Show nicht mehr live ausgestrahlt, sondern vorab aufgezeichnet. Da die Entscheidung deshalb nicht durch das TV-Publikum getroffen werden konnte, übernahm ein „repräsentatives Zuschauerpanel" das Voting.

Die dritte Staffel der deutschen Version von „The Masked Singer“ startet am 20. Oktober. (APA, TT.com)


Kommentieren


Schlagworte