FPÖ-Chef Hofer wird nach Koran-Sager nicht ausgeliefert

Die Abgeordneten stimmten einstimmig gegen das Begehr der Staatsanwaltschaft. Der blaue Parteichef hatte behauptet, der Koran sei schlimmer als das Coronavirus.

Hofer wird nach seiner Aussag nicht vom Nationalrat ausgeliefert.
© HERBERT NEUBAUER

Wien – FPÖ-Chef Norbert Hofer wird nach seinem Sager, wonach der Koran schlimmer als Corona sei, nicht ausgeliefert. Wie die APA nach dem Mittwochfrüh tagenden Immunitätsausschuss erfuhr, stimmten die Abgeordneten einstimmig gegen das Begehr der Staatsanwaltschaft. Die getätigte Aussage sei eindeutig im Zusammenhang mit seiner politischen Tätigkeit gestanden.

Hofer hatte im Juni bei einer Demo der Freiheitlichen am Viktor-Adler-Markt gemeint, das Heilige Buch der Muslime sei gefährlicher als das Coronavirus: „Ich fürchte mich nicht vor Corona, Corona ist nicht gefährlich. Da ist der Koran gefährlicher, meine Lieben, als Corona.“ Muslime-Vertreter und die politische Konkurrenz zeigten sich schockiert und reagierten mit Anzeigen wegen Verhetzung und Herabwürdigung religiöser Lehren. Die Staatsanwaltschaft Wien stellte daraufhin ein Ersuchen an den Nationalrat, einer behördlichen Verfolgung zuzustimmen. (TT.com, APA)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte