Arbeitsunfall in Erl: 61-Jähriger stürzte 3,5 Meter tief in Schacht auf Betonboden

Bei Schalungsarbeiten auf einer Baustelle verlor der Mann den Halt und stürzte in einen Schacht. Die Feuerwehr musste den Verletzten bergen.

(Symbolbild)
© Rehfeld

Erl – Unbestimmten Grades verletzte sich ein 61-jähriger Mann bei einem Arbeitsunfall am Donnerstagnachmittag. Der Mann war gegen 15.15 Uhr mit Schalungsarbeiten auf einer Baustelle eines Einfamilienhauses beschäftigt. Dabei wollte er über eine Schalung, die sich oberhalb eines Kellerschachtes befand, nach unten steigen, und verlor den Halt, wie die Polizei berichtet.

Der 61-Jährige stürzte durch ein Baustellengitter, mit dem der Schacht abgesichert war, rund 3,5 Meter tief auf den Betonboden. Zwei Kollegen eilten dem Mann zur Hilfe und setzten die Rettungskette in Gang. Die Feuerwehr Erl musste den Mann aus dem Schacht bergen, ehe der 61-Jährige mit Rückenverletzungen ins Bezirkskrankenhaus Kufstein gebracht werden konnte. (TT.com)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte