SPÖ und ÖVP tendieren in Umfrage nach oben, Grüne und FPÖ nach unten

Aktuelle bundesweite Umfragen bringen gute Nachrichten für SPÖ-Parteichefin Pamela Rendi-Wagner und ÖVP-Parteichef und Bundeskanzler Sebastian Kurz. Grünen-Chef Werner Kogler und FPÖ-Chef Norbert Hofer müssten indes bei einer Wahl zum jetzigen Zeitpunkt Verluste hinnehmen.

SPÖ-Parteichefin Pamela Rendi-Wagner.
© FOTOKERSCHI.AT/WERNER KERSCHBAUM

Wien – Die am vergangenen Sonntag geschlagene Wien-Wahl dürfte auch Auswirkungen auf die Bundesebene haben. In einer vom Meinungsforschungsinstitut Unique research für das "profil" durchgeführten Umfrage tendiert die SPÖ (plus 2 auf 22 Prozent) weiterhin nach oben, und auch die ÖVP legte jetzt wieder zu (plus 1 auf 40 Prozent). Grüne und FPÖ zeigen hingegen fallende Tendenz (beide minus 3 auf 13 Prozent). NEOS legten leicht (plus 1 auf 9) zu.

SPÖ-Bundesparteichefin Pamela Rendi-Wagner büßte - bei den 804 Befragten (Schwankungsbreite 3,4 Prozentpunkte) - allerdings noch ein wenig ein: Sie kam in der Kanzlerfrage nur mehr auf 11 Prozent (minus 2), während ÖVP-Regierungschef Sebastian Kurz seinen Vorsprung ausbaute (plus 4 auf 40 Prozent).

Auch nach den Vorlieben für die Wiener Koalition wurde gefragt: Demnach ist die Fortsetzung von Rot-Grün (29 Prozent) etwas beliebter als die Rückkehr zu Rot-Türkis (26 Prozent) - und die neue Variante Rot-Pink würde 23 Prozent gefallen. (APA)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte