Leipzig nach Sieg im Schlager gegen Augsburg alleiniger Tabellenführer

RB Leipzig gewann auswärts beim FC Augsburg mit 2:0 und führt die Tabelle nach der vierten Runde mit einem Punkt Vorsprung auf Bayern und Dortmund an.

Leipzig-Verteidiger Angelino brachte seine Elf mit dem Führungstreffer auf die Siegerstraße.
© ANDREAS GEBERT

Augsburg – RB Leipzig hat am Samstag die Tabellenführung in der deutschen Bundesliga erfolgreich verteidigt. Die Sachsen gewannen auswärts gegen den FC Augsburg mit 2:0 und liegen damit je einen Punkt vor dem FC Bayern und Borussia Dortmund. Die Münchner siegten bei Arminia Bielefeld 4:1, der BVB setzte sich bei der TSG 1899 Hoffenheim mit 1:0 durch.

Das Duell zwischen dem SC Freiburg und Werder Bremen endete 1:1, der VfB Stuttgart gewann in Berlin gegen Hertha BSC mit 2:0 und Bayer Leverkusen behielt in Mainz mit 1:0 die Oberhand. Das Abendspiel zwischen Mönchengladbach und Wolfsburg brachte ein 1:1.

⚽ Deutsche Bundesliga, 4. Spieltag

  • TSG Hoffenheim - Borussia Dortmund 0:1 (0:0)
  • SC Freiburg - Werder Bremen 1:1 (1:1)
  • Hertha BSC Berlin - VfB Stuttgart 0:2 (0:1)
  • FSV Mainz 05 - Bayer Leverkusen 0:1 (0:1)
  • FC Augsburg - RB Leipzig 0:2 (0:1)
  • Arminia Bielefeld - Bayern München 1:4 (0:3)
  • Borussia Mönchengladbach - VfL Wolfsburg 1:1 (0:0)
  • Sonntag: 1. FC Köln - Eintracht Frankfurt 15.30 Uhr, Schalke 04 - Union Berlin 18.00 Uhr

In Augsburg fuhr Leipzig verdientermaßen drei Punkte ein. Die Tore erzielten Angelino per Kopf nach Flanke von Dani Olmo (45.) und Yussuf Poulsen mit einem sehenswerten Volley (66.). Bei den Siegern fehlten die verletzten Marcel Sabitzer und Konrad Laimer, bei Augsburg war Michael Gregoritsch über die komplette Distanz auf dem Platz.

Sein ÖFB-Teamkollege Stefan Posch spielte bei Hoffenheims 0:1 gegen Dortmund durch, Christoph Baumgartner kam in der 60. Minute aufs Feld, Florian Grillitsch in der 79. Die Gäste holten die drei Punkte dank einer Koproduktion zweier Einwechselspieler - Erling Haaland legte auf Marco Reus ab, der nur noch einschieben musste (76.). Bei Hoffenheim fehlten Andrej Kramaric, Pavel Kaderabek und Kasim Adams wegen positiver Corona-Tests.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Startelf-Debüt für Tiroler Gebauer gegen Bayern

Thomas Müller (8., 51.) und Robert Lewandowski (26., 45.) erzielten die Treffer für den FC Bayern beim 4:1 auf der Bielefelder Alm, Ritsu Doan (59.) gelang das Ehrentor der Gastgeber. München-Profi Corentin Tolisso sah in der 76. wegen Torraubs die Rote Karte.

Bei den Bayern spielte David Alaba in der Innenverteidigung so wie Manuel Prietl auf der Gegenseite durch. Christian Gebauer absolvierte für den Aufsteiger sein erstes Bundesliga-Match von Beginn an, scheiterte in der 48. Minute mit einer guten Chance aus spitzem Winkel an Bayern-Goalie Manuel Neuer und wurde in der 70. Minute ausgewechselt.

Lienhart-Treffer bei Freiburger Remis gegen Bremen

Weiterhin zwei Zähler hinter Dortmund liegt der VfB Stuttgart durch das 2:0 gegen die Hertha. Für die Tore sorgten Marc-Oliver Kempf (9.) und Gonzalo Castro (68.). Sasa Kalajdzic war beim Aufsteiger bis zur 87. Minute im Einsatz, vergab in der 47. Minute eine große Kopfballchance und ging damit erstmals in dieser Liga-Saison leer aus.

Dafür traf Philipp Lienhart beim Heim-1:1 seines SC Freiburg gegen Werder Bremen in der 16. Minute nach einem Eckball aus kurzer Distanz zur zwischenzeitlichen Führung und jubelte damit über sein erstes Tor im 59. Pflichtspiel für die Breisgauer. Der Innenverteidiger spielte so wie Marco Friedl auf der Gegenseite durch.

Doppelten Grund zur Freude hatte Julian Baumgartlinger: Sein Club Leverkusen siegte beim FSV Mainz dank eines Treffers von Lucas Alario (30.) mit 1:0, und der ÖFB-Teamkapitän durfte dabei die komplette zweite Hälfte mitwirken. Bisher hatte es Baumgartlinger nur auf drei Kurzeinsätze gebracht. Sein Bayer-Mitspieler Aleksandar Dragovic war Ersatz, bei Mainz wurde Karim Onisiwo in der 69. Minute eingewechselt.

In Mönchengladbach gab es nach Toren von Jonas Hofmann (77./Elfmeter) beziehungsweise Wout Weghorst (85.) ein 1:1, womit die Gäste nach vier Runden bei vier Remis halten. Bei Gladbach kickte Stefan Lainer bis zur 76. Minute, Hannes Wolf kam in der 70. Minute aufs Feld. Wolfsburg-Trainer Oliver Glasner setzte Pavao Pervan auf die Bank und ließ Xaver Schlager zur Pause in der Kabine.

(APA)


Kommentieren


Schlagworte