Verkürzte Giro-Etappe sorgte für Ärger, Kelderman steuert Gesamtsieg an

Eine Bergetappe und ein Zeitfahren in Mailand trennen Leader Wilco Kelderman vom Triumph beim Giro d'Italia. Der Tagessieg auf der verkürzten drittletzten Etappe ging an den Tschechen Josef Cerny.

Die ersten 100 Kilometer legten Wilco Kelderman und Co. in Teambussen zurück, danach ging es doch noch aufs Fahrrad.
© LUCA BETTINI

Asti – Radprofi Josef Cerny hat die aufgrund von Schlechtwetter deutlich verkürzte 19. Etappe des 103. Giro d'Italia gewonnen. Der 27-jährige Tscheche vom Team CCC konnte sich am Freitag nach 124 Kilometern von Abbiategrasso nach Asti als Solist durchsetzen. Zweiter wurde mit 18 Sekunden Rückstand der Belgier Victor Campenaerts. Der Niederösterreicher Patrick Konrad kam mit 11:43 Minuten Rückstand als Tages-26. ins Ziel und liegt in der Gesamtwertung weiter auf Rang sieben.

Vor den letzten beiden Etappen fehlen ihm 5:40 Minuten auf den niederländischen Leader Wilco Kelderman, der am Freitag unmittelbar hinter Konrad über die Ziellinie fuhr. Dessen erste Verfolger sind der Australier Jai Hindley (+0:12 Minuten) und der Brite Tao Geoghegan Hart (+0:15). Hermann Pernsteiner liegt nach wie vor auf Rang elf (+7:43), da er zwar nur als 58., allerdings mit dem Hauptfeld das Teilstück beendete.

📊 Giro d'Italia, Ergebnisse

  • 19. Etappe: Abbiategrasso - Asti (124 km): 1. Josef Cerny (CZE) CCC 2:30:40 Stunden - 2. Victor Campenaerts (BEL) NTT +0:18 Minuten - 3. Jacopo Mosca (ITA) Trek +0:26 - 4. Simon Clarke (AUS) EF - 5. Iljo Keisse (BEL) Deceuninck - 6. Sander Armee (BEL) Lotto alle gl. Zeit - 7. Albert Torres (ESP) Movistar +1:10 - 8. Simon Pellaud (SUI) Androni - 9. Giovanni Carboni (ITA) Bardiani - 10. Alex Dowsett (GBR) Israel alle gl. Zeit.
  • Weiter: 26. Patrick Konrad (AUT) Bora +11:43 - 27. Wilco Kelderman (NED) Sunweb - 58. Hermann Pernsteiner (AUT) Bahrain - 131. Matthias Brändle (AUT) Israel alle gl. Zeit
  • Gesamtwertung: 1. Kelderman 80:29:19 Std. - 2. Jai Hindley (AUS) Sunweb +0:12 Min. - 3. Tao Geoghegan Hart (GBR) Ineos +0:15 - 4. Pello Bilbao (ESP) Bahrain +1:19 - 5. Joao Almeida (POR) Deceuninck +2:16 - 6. Jakob Fuglsang (DEN) Astana +3:59 - 7. Konrad +5:40 - 8. Vincenzo Nibali (ITA) Trek +5:47 - 9. Fausto Masnada (ITA) Deceuninck +6:46 - 10. Rafal Majka (POL) Bora +7:28 - 11. Pernsteiner +7:43.
  • Weiter: 78. Cerny 3:30:17 Std. - 126. Brändle +5:06:17 Std.

Das Peloton hatte sich bei Regen und tiefen Temperaturen erfolgreich für die Verkürzung der mit 258 Kilometer längsten Etappe der diesjährigen Italien-Rundfahrt eingesetzt. So wurden die ersten rund 100 Kilometer in den Teambussen zurückgelegt, ehe es auf dem Rad zur Sache ging. Das sehr zum Ärger von Renndirektor Mauro Vegni. "So einen Tag hätte nicht nur ich mir gespart, sondern auch all den Fans, die ein, zwei Stunden entlang der Strecke gewartet haben", sagte Vegni dem Fernsehsender Rai.

"Es war noch nicht einmal kalt, es gab keinen Grund, die Etappe zu verkürzen. Außerdem war ein Großteil der Fahrer nicht einverstanden. Wir haben der Bitte nicht stattgegeben, wir haben sie hingenommen. Jetzt beenden wir den Giro, aber jemand wird dafür bezahlen." Die Entscheidung fällt am Wochenende auf einer Bergetappe nach Sestriere und dem abschließenden Zeitfahren in Mailand. (APA)

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren


Schlagworte