Seltener Fall auf Sardinien: Hundewelpe kam mit grünem Fell zur Welt

Es ist schon eine kleine Sensation: Auf der Mittelmeerinsel Sardinien erblickt ein Hund mit grüner Fellfarbe das Licht der Welt. Das Phänomen ist äußerst selten. In Deutschland gab es im vergangenen Jahr einen ähnlichen Fall.

Die mintgrüne Farbe wächst mit der Zeit aus dem Fell.
© YouTube/Screenshot

Cagliari – Der italienische Landwirt Cristian Mallocci traute seinen Augen nicht, als seine Hundedame Spelaccia einen Welpen mit grünem Fell zur Welt brachte. Der winzige Baby-Hund, der sofort den Namen Pistachio (Pistazie) erhielt, gehörte zu einem Wurf von fünf Hunden, die am 9. Oktober auf Malloccis Hof auf Sardinien geboren wurden und alle weißes Fell hatten, genau wie ihre Mischlingsmutter.

Es ist äußerst selten, dass Hunde mit grünem Fell geboren werden. Nach Angaben von Tierärzten entsteht das Phänomen, wenn sich bei der Geburt der Mutterkuchen auflöst, noch ehe der Welpe auf der Welt ist. Durch den Prozess wird das Pigment Biliverdin freigesetzt, das für die mintgrüne Fellfarbe sorgt.

📽️ Video | Hundewelpe mit grünem Fell in Sardinien geboren

Grün verblasst von Tag zu Tag

Im vergangenen Jahr gab es in Deutschland einen ähnlichen Fall. Ende Oktober kam in Wermelskirchen (Nordrhein-Westfalen) in einem Wurf weißer Golden-Retriever-Welpen ebenfalls ein minzgrüner Baby-Hund zur Welt. Aufgrund der Farbe tauften die Besitzer den Welpen auf den Namen Mojito.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen
Pistachios Geschwister sind weiß, genau so wie Hunde-Mama Spelaccia.
© YouTube/Screenshot

Die eigentümliche Farbe von Pistachio wird jedoch nicht ewig halten. Das helle Grün, das sein Fell am Tag seiner Geburt hatte, verblasst von Tag zu Tag und wird irgendwann rauswachsen.

Während seine Geschwisterchen in ein neues Zuhause vermittelt werden sollen, will Besitzer Mallocci Pistachio auf seiner Farm halten und ihn zusammen mit seiner Mutter Spelacchia zu Hütehunden für seine Schafe ausbilden. Gegenüber einem Reporter sagte Mallocci, dass Grün das Symbol der Hoffnung und des Glücks sei. In diesen schweren Zeiten der Corona-Pandemie könne Pistachio ein Lächeln auf die Gesichter der Menschen zaubern. (dpa)


Kommentieren


Schlagworte