Spitalskapazitäten, Regeln und Alltag: Intensivmediziner Joannidis im TT-Studio

Ein Lockdown wäre nur das Eingeständnis, dass alle anderen Maßnahmen versagt haben, meint der Leiter der Intensivmedizin an der Uni-Klinik Innsbruck, Michae­l Joannidis, im TT-Studio. Er rät, mit dem Virus leben zu lernen, AHA-Regeln einzuhalten und die Risikogruppen zu schützen. Man sei auf der Intensivmedizin gut in der Lage, Covid-Patienten zu behandeln. Die Zahl der Hospitalisierungen wird laut Joannidis unabhängig der Maßnahmen steigen. Das sei dem Winter geschuldet.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Markus Rieglhofer • 28.10.2020 07:58
„ Ein Lockdown wäre nur das Eingeständnis, dass alle anderen Maßnahmen versagt haben“. Obwohl unser Hr. Platter noch vor kurzen die Reisewarnungen weg bekommen sollte und sogar die Sperrstunde vorverlegt hat, liegen die Bundesländer der Westachse jetzt auf den ersten drei Plàtzen des 7-Tages Inzidenz Contests. Mit 300 statt <50 braucht man die Frage nicht mehr zu stellen, ob die gesetzten Maßnahmen wirksam waren. Noch deutlich kann ein Versagen doch wohl nicht aussehen,

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen