Tiroler Heiratsschwindler soll Frauen bestohlen haben: Polizei sucht Opfer

Ein 50-Jähriger steht im Verdacht, mehrere Frauen in Innsbruck und Wien hereingelegt zu haben. Die Polizei veröffentlichte ein Foto des Mannes.

Symbolbild
© BAGNG

Innsbruck, Wien – Die Polizei fahndet nach einem namentlich bekannten Heiratsschwindler wegen des Verdachts des mehrfachen schweren Diebstahls. Am Donnerstag veröffentlichte sie mit einer Aussendung ein Foto des 50-Jährigen.

Zwei Opfer sind bisher bekannt – in Innsbruck und Wien soll der Tiroler Beziehungen mit Frauen eingegangen und sie dann bestohlen haben. Die Ermittler vermuten weitere Opfer. Diese werden ersucht, sich bei der Polizei zu melden.

Der Verdächtige soll als Heiratsschwindler Frauen bestohlen haben.
© Landespolizeidirektion Wien

Der Verdächtige sei laut den Behörden bereits wegen zahlreicher Straftaten – unter anderem Eigentumsdelikten – amtsbekannt. Vor einem Monat erstattete in Wien eine Frau Anzeige gegen den 50-Jährigen. Sie gab an, zwei Jahre mit ihm zusammengelebt zu haben. Weil sie Nachrichten von anderen Frauen auf seinem Handy gefunden hatte, in denen diese unter anderem Geld vom 50-Jährigen zurückforderten, habe sie sich von ihm getrennt.

Erst nach Ende der Beziehung bemerkte sie, dass der 50-Jährige sie auch bestohlen haben soll, berichtete Polizeisprecher Paul Eidenberger. Der Betrüger soll aus der Wohnung der Frau Schmuck im Wert von über 10.000 Euro sowie über 1000 Euro Bargeld entwendet haben.

Die Tat habe er begangen, während er vermeintliche Reparaturen im Bad durchführte und alleine in der Wohnung war.

Polizei sucht nach Hinweisen und weiteren Opfern

Der Heiratsschwindler habe den Kontakt zur Frau in einem Café gesucht. Kurze Zeit später zog er bereits in ihre Wohnung ein. In Tirol hatte er sein Opfer in einer Therme kennengelernt und war auch hier nach kurzer Zeit bei der Frau eingezogen.

Die Polizei geht davon aus, dass es weitere Opfer gibt. Diese werden dringend gebeten, sich zu melden. Auch der Aufenthaltsort des Mannes ist nicht bekannt. Hinweise nehmen jede nächstgelegene Polizeidienststelle oder das Kriminalreferat der Polizeiinspektion Schönbrunner Straße unter der Telefonnummer 01-31310-55226 entgegen. (APA/TT.com)

Aufruf: Polizei sucht nach Hinweisen und weiteren Opfern

Opfer können sich an jede nächstgelegen Polizeiinspektion (059133) oder das Kriminalreferat der Schönbrunner Straße Wien wenden. Telefonnummer 01-31310-55226.


Schlagworte