Siege für LASK und Tabellenführer WAC, Rapid kassierte zweite Niederlage

Mit einem 4:3-(3:1)-Erfolg über Ludogorez Rasgrad eroberte der LASK im zweiten Spiel der Gruppenphase der Fußball-Europa-League die ersten Punkte. Auch der WAC feierte einen 4:1-(2:0)-Sieg bei Feyenoord Rotterdam. Für Rapid dagegen ist der angepeilte Aufstieg in die K.o.-Phase nach zwei Spielen in weiter Ferne.

Den vierten WAC-Treffer zum Endstand erzielte Dejan Joveljic.
© PIETER STAM DE JONGE

LASK – Ludogorez Rasgrad 4:3 (3:1)

Der LASK feiert im eigenen Stadion weiter spezielle Europacup-Siege. Mit einem 4:3-(3:1)-Erfolg über Ludogorez Rasgrad eroberten die Linzer am Donnerstag im zweiten Spiel der Gruppenphase der Fußball-Europa-League die ersten Punkte. Mit Husein Balic (2., 56.), Andreas Gruber (12.) und Marko Raguz (35.) trafen auf der Gugl alle drei Stürmer. Dabei verspielte der LASK fast eine 4:1-Führung. Elvis Manu (15., 67., 73.) machte es für den bulgarischen Serienmeister noch spannend.

Mit dem siebenten Sieg im neunten Heimspiel auf der europäischen Bühne seit der Saison 2019/20 holte sich die Truppe von Trainer Dominik Thalhammer auch eine Moralinjektion für den nächsten Auftritt in einer Woche bei Tabellenführer Royal Antwerpen. Die Belgier feierten mit dem 1:0 über Gruppenfavorit Tottenham schon den zweiten Sieg. Der LASK ist damit punktegleich mit den Londonern Dritter.

WAC – Feyenoord Rotterdam 4:1 (2:0)

Der WAC hat wieder einmal für eine Sensation in der Fußball-Europa-League gesorgt. Der Wolfsberger feierten am Donnerstagabend einen klaren 4:1-(2:0)-Sieg bei Feyenoord Rotterdam. Matchwinner für die Gäste war Michael Liendl mit einem Triplepack (4., 13./jeweils Foulelfer 60.). Damit beendete der WAC den Erfolgslauf des vom ehemaligen niederländischen Teamchef Dick Advocaat betreuten Traditionsclubs, der zuvor 20 Pflichtspiele ungeschlagen geblieben war.

Den vierten WAC-Treffer zum Endstand erzielte Dejan Joveljic, der auch den dritten Elfer für die Kärntner an diesem Abend sicher verwandelte (66.). Das einzige Feyenoord-Tor ging auf das Konto von Torjäger Steven Berghuis, der kurzzeitig auf 1:2 verkürzt hatte (53.). Außerdem übernahm der WAC mit vier Punkten auch die Führung in der Gruppe K nach der zweiten Runde, da sich im Parallelspiel ZSKA Moskau und der kroatische Meister Dinamo Zagreb 0:0 trennten.

Rapid – Molde FK 0:1 (0:0)

Der angepeilte Aufstieg in die K.o.-Phase der Fußball-Europa-League ist für Rapid nach zwei Spielen in weiter Ferne. Eine Woche nach dem 1:2 gegen Gruppenfavorit Arsenal unterlagen die Wiener auch bei Molde FK mit 0:1 (0:0). Auf dem Kunstrasen des Aker-Stadions erzielte Ohi Omoijuanfo (65.) das Tor zum verdienten Sieg des norwegischen Meisters. Arsenal führt die Gruppe B vor Molde mit je sechs Punkten an, Rapid und der nächste Gegner Dundalk sind noch punktlos.


Kommentieren


Schlagworte