Großschartner musste sich lediglich Etappensieger Roglic geschlagen geben

Roglic übernahm durch den Tagessieg auch die Führung bei der Vuelta. Großschartner, der wenige Meter hinter dem Slowenen ins Ziel kam, ist Gesamt-Sechster.

Felix Großschartner wusste sich einmal mehr in Szene zu setzen.
© ANDER GILLENEA

Suances – Nach zwei fünften Plätzen hat Radprofi Felix Großschartner am Freitag auf der 10. Etappe der Spanien-Rundfahrt als Zweiter erneut aufgezeigt. Der 26-Jährige aus dem Bora-Team sprintete nach 185, meist flachen Kilometern von Castro Urdiales nach Suances mit einem finalen 1,5-km-Anstieg einige Meter hinter dem Slowenen Primoz Roglic ins Ziel. Vorjahressieger Roglic übernahm vom zeitgleichen Richard Carapaz (ECU) die Gesamtführung. Großschartner blieb Gesamt-Sechster.

Vor den zwei Bergankünften am Wochenende mit insgesamt sechs Pässen der ersten und einem Anstieg der höchsten Kategorie auf den gefürchteten Angliru (am Sonntag) schlüpfte Roglic dank der Zeitgutschrift und eines Rückstands von Carapaz ins Rote Trikot. Der Ex-Girosieger aus dem Team Ineos wurde mit drei Sekunden Rückstand als Tages-14. gewertet. Roglic hatte die Führung nach seinem Austaktsieg schon auf den ersten fünf Etappen innegehabt.

🎥 Der letzte Kilometer der 10. Vuelta-Etappe

Großschartner setzte sich am Freitag vor den weiteren Roglic-Verfolgern durch, Andrea Bagioli (ITA) wurde Dritter. Der Oberösterreicher schaffte damit sein bisher bestes Resultat in einer der drei großen Landesrundfahrt nach einem dritten Rang im Giro 2018. Vor den zwei harten Bergetappen hat er 3:19 Minuten Rückstand auf Roglic. Im vorangegangenen Giro hatten Patrick Konrad als Etappen-Zweiter und -Dritter sowie Hermann Pernsteiner als Tages-Zweiter ebenfalls Spitzenplätze erreicht.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Für Roglic war es der dritte Etappensieg bei der 75. Auflage und der insgesamt vierte bei der Vuelta. Bei der heurigen Tour (ein Tagessieg) war der Ex-Skispringer erst im Zeitfahren am vorletzten Tag von seinem Landsmann Tadej Pogacar von der Spitze verdrängt worden. (APA)

📊 Vuelta a Espana, Ergebnisse

  • 10. Etappe (Castro Urdiales - Suances/185 km): 1. Primoz Roglic (SLO) Jumbo 4:14:11 Std. - 2. Felix Großschartner (AUT) Bora - 3. Andrea Bagioli (ITA) Deceuninck - 4. Alex Aranburu (ESP) Astana - 5. Robert Stannard (AUS) Mitchelton - 6. Julien Simon (FRA) Total - 7. Daniel Martin (IRL) Israel Start-Up - 8. Guillaume Martin (FRA) Cofidis, alle gleiche Zeit - 9. Jasper Philipsen (BEL) UAE +3 Sek. - 10. Magnus Cort (DEN) EF Pro Cycling.
  • Weiter: 14. Richard Carapaz (ECU) Ineos, alle gleiche Zeit.
  • Gesamtwertung: 1. Roglic 40:25:15 Std. - 2. Carapaz, gleiche Zeit - 3. Martin +0:25 Min. - 4. Hugh Carthy (GBR) EF +0:51 - 5. Enric Mas (ESP) Movistar +1:54 - 6. Großschartner +3:19 - 7. Esteban Chaves (COL) Mitchelton +3:28 - 8. Alejandro Valverde (ESP) Movistar +3:35 - 9. Wouter Poels (NED) Bahrain +3:47 - 10. Marc Soler (ESP) Movistar +3:55

Kommentieren


Schlagworte