Zu Halloween ließ Schwaz zum ersten Mal in dieser Saison Punkte liegen

Siegesserie gerissen: Vor der Länderspiel-Pause musste sich Schwaz Handball Tirol am Samstagabend mit einem 27:27-Remis gegen Ferlach begnügen.

Kein Sieg gegen Ferlach, aber Schwaz mit Routinier Richard Wöss (r.) bleibt Tabellenführer.
© kristen-images.com / Michael Kristen

Schwaz – Noch einmal zu den Handball-Helden, hieß es am Samstag für die 108 Fans auf der Tribüne der Osthalle – bevor die spusu-Liga vorerst im Geisterspiel-Modus weitergeführt wird. An das Feuerwerk der ersten acht Saisonspiele (acht Siege in Serie) konnten Gerald Zeiner und Co. jedoch nicht mehr anschließen. Erstmals ließen die Adler in dieser Saison beim 27:27 (16:13) gegen Ferlach Federn und damit Punkte liegen.

Dabei lagen die Schwazer fast über die gesamte Spieldauer in Führung und verkrafteten sogar ein doppeltes Unterzahlspiel. In Minute 58 war es jedoch so weit und die Tiroler gerieten mit 26:27 in Rückstand. Petar Medic (59.) gelang in der Folge noch der Ausgleich zum 27:27-Endstand. „Heute müssen wir mit dem Punkt leben, das geht so in Ordnung“, sagte Trainer Frank Bergemann, der an der Seitenlinie der Ruhepol war. Die Gäste aus Kärnten hätten sich „super präsentiert“ und seien ein „ganz unangenehmer Gegner“.

Die Schwazer mit Topscorer Gerald Zeiner (acht Treffer) blieben bis zuletzt am Drücker, die Chancenverwertung war jedoch nicht mehr so gut wie zuletzt. „Jetzt geht es in die Länderspielpause und wir greifen in zwei Wochen gegen Krems mit neuer Energie an“, gab Bergemann die Richtung vor. Die Hinrunde kann sich mehr als sehen lassen: Schwaz bleibt als ungeschlagener Tabellenführer das Schreckgespenst der Liga. (ben)

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren


Schlagworte